Anzeige

Wie Sex ohne Körperflüssigkeiten

David Scarano, 2. Oktober 2015, 18:41 Uhr
Viele Fans beklagen sich über die zu leisen Formel-1-Autos. Der Weltverband hat nun ein Einsehen. Ab kommender Saison werden die Rennwagen wieder lauter.
Mike Hewitt/Getty Images

Mit Elektroautos ist das so eine Sache: Sie sind zwar umweltfreundlich (die Gesamtenergiebilanz hier mal aussen vorgelassen), das Blut der Petrolheads bringen sie aber nicht in Wallung -  mit wenigen Ausnahmen (ja, ja, der Tesla). Sie sind vor allem zu leise. Wer Autos liebt, der will böllernde, brüllende, kreischende Motoren hören. Je lauter, desto besser. E-Autos sind wie Sex ohne Speichel, Schweiss und so weiter.

Zum Schrecken der Fans und der Fahrer selbst hatte der Weltverband Fia die Formel-1-Regeln so geändert, dass sogar die Turbomotoren der Königsklasse nur noch röchelten. Sebastian Vettel beklagte sich über zu leise Autos, die klangen wie «Staubsauger».

Die Fia hat nun ein Einsehen. Ab 2016 sollen die Motoren in der Königsklasse wieder wie richtige Autos klingen, also Lärm machen. Die Rennwagen müssen mit einem zusätzlichen Auspuff ausgestattet sein, der die Geräuschekulisse, aber nicht die Leistung verbessert.

Die (richtigen) Autofans werden sich freuen.

 

Und jetzt die Lautstärke auf 11 stellen.

So tönen richtige Formel-1-Autos:

So richtige Sportautos:

So Formel-E-Autos:

 

 

 

 

 

David Scarano
veröffentlicht: 2. Oktober 2015 18:41
aktualisiert: 2. Oktober 2015 18:41