Wieder viele Gegentore für Kloten

12. September 2015, 22:19 Uhr
Sah erneut viele Gegentore: Klotens Trainer Sean Simpson
Sah erneut viele Gegentore: Klotens Trainer Sean Simpson
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Die Kloten Flyers befinden sich nach zwei NLA-Runden bereits im Sturzflug und sind Vorletzter. In Freiburg verlieren sie 3:6. "Es war nur ein erstes Spiel", hatte Klotens Headcoach Sean Simpson nach dem 3:7 der Kloten Flyers gegen Biel am Freitag in einem TV-Interview beschwichtigt.

Die angedachte Reaktion blieb 24 Stunden später aber aus; die Darbietung in Freiburg war erst dann etwas besser, als die Partie bei einem 1:5-Rückstand (35.) schon entschieden war.

Die Zürcher Unterländer gaben dabei auch im zweiten Spiel der neuen Saison eine Führung bedenklich rasch preis. Gottéron machte im Startdrittel aus einem 0:1-Rückstand nach 100 Sekunden eine 4:1-Führung bis zur 16. Minute. Der von der Strafbank zurückgekehrte Julien Sprunger profitierte beim Sieg weisenden 3:1 von der defensiven Unordnung bei den Gästen. Marc-Antoine Pouliot doppelte nur 31 Sekunden später nach. Sprunger entschied dann die Partie im Powerplay mit seinem zweiten Tor (35.).

Bei den Flyers befindet sich der frühere Schweizer Nationaltorhüter Martin Gerber in einem Tief. Der WM-Silberheld von 2013 war seinem Team wie bereits bei der 3:7-Heimschlappe zum Auftakt gegen Biel kein Rückhalt.

Bei den Kloten Flyers fehlte zudem der gesperrte Verteidiger Patrick von Gunten. Die Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Vortag wegen seines Cross-Checks von hinten gegen den Bieler Niklas Olausson war nachträglich in eine direkte Matchstrafe umgewandelt geworden.

Fribourg-Gottéron - Kloten Flyers 6:3 (4:1, 1:1, 1:1)

5585 Zuschauer. - SR Kurmann/Wehrli, Abegglen/Kohler. - Tore: 2. Hollenstein (Santala) 0:1. 5. Gardner 1:1. 6. Bykow (Ausschluss Collenberg) 2:1. 16. (15:19) Sprunger (Neukom) 3:1. 16. (15:50) Pouliot (Maret) 4:1. 35. Sprunger (Bykow/Ausschluss Stoop) 5:1. 39. Santala (Hollenstein, Frick/Ausschluss Rathgeb) 5:2. 47. Guggisberg (Stoop, Hollenstein) 5:3. 60:00 Neukom (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 9mal 2 Minuten Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Kolarik.

Fribourg-Gottéron: Benjamin Conz; Ngoy, Kamerzin; Maret, Abplanalp; Rathgeb, Picard; Neukom, Gardner, Benjamin Plüss; Hamill, Pouliot, Mottet; Sprunger, Bykow, Salminen; John Fritsche, Schmutz, Tristan Vauclair.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Back, Gustafsson; Schelling, Frick; Stoop, Collenberg; Kolarik, Olver, Bieber; Guggisberg, Kellenberger, Casutt; Romano Lemm, Santala, Hollenstein; Stancescu, Liniger, Leone; Praplan.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Loichat und Mauldin (beide verletzt), Kloten Flyers ohne von Gunten (gesperrt), Harlacher und Boltshauser (beide verletzt). - 58:53 Timeout Kloten, anschliessend ohne Torhüter.

Quelle: SI
veröffentlicht: 12. September 2015 22:19
aktualisiert: 12. September 2015 22:19