Eishockey

Cervenkas Siegestor in der Verlängerung

21. September 2019, 22:52 Uhr
Patrick Geering von den Lions (links)I kämpft um den Puck gegen Andrew Rowe von den Lakers
Patrick Geering von den Lions (links)I kämpft um den Puck gegen Andrew Rowe von den Lakers
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Im Duell zweier gut in die Saison gestarteter Teams sehen die ZSC Lions in Rapperswil lange wie Sieger aus. Aber die Lakers setzten sich nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung durch.

Matchwinner war letztlich wie bereits am Dienstag in Biel (1:0 nach Verlängerung) Roman Cervenka. Zum zweiten Mal innerhalb von 96 Stunden entschied der Tscheche für die Lakers eine Overtime. Im Heimspiel gegen die Lions realisierte Cervenka nach bloss 19 Sekunden das Siegtor.

Die Rapperswil-Jona Lakers verdienten sich am Ende den Sieg. Die ZSC Lions lagen zwar nach sieben Minuten mit 2:0 vorne, lehnten sich danach aber zurück und liessen sich von den Lakers dominieren. Captain Andrew Rowe (21.) und Daniel Kristo (48.) glichen für das Heimteam aus. Unmittelbar vor Kristos Ausgleichstreffer hatten Chris Baltisberger und Pius Suter für die ZSC Lions Topchancen vergeben.

Die ZSC Lions punkteten immerhin im fünften Spiel zum vierten Mal. Der ZSC überzeugte bislang in dieser Saison primär mit Tor-Doubletten. Der Doppelschlag der Lions nach sieben Minuten innerhalb von 64 Sekunden zum 2:0 war bereits die sechste Zürcher Tor-Doublette in dieser Saison.

Telegramm

Rapperswil-Jona Lakers - ZSC Lions 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 1:0) n.V.

4360 Zuschauer. - SR Fluri/Massy, Gnemmi/Schlegel. - Tore: 7. Chris Baltisberger (Roe, Pettersson/Ausschluss Dünner) 0:1. 8. Bodenmann (Pedretti) 0:2. 21. (20:55) Rowe (Egli/Ausschluss Prassl) 1:2. 48. Kristo (Egli) 2:2. 61. (60:19) Cervenka 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona Lakers, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Cervenka; Suter.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vukovic, Profico; Hächler, Maier; Egli, Randegger; Gähler, Schmuckli; Kristo, Rowe, Forrer; Clark, Cervenka, Spiller; Mosimann, Schlagenhauf, Casutt; Hüsler, Ness, Dünner.

ZSC Lions: Flüeler; Noreau, Marti; Phil Baltisberger, Geering; Trutmann, Berni; Sutter; Suter, Roe, Wick; Pettersson, Prassl, Chris Baltisberger; Sigrist, Diem, Bodenmann; Simic, Schäppi, Pedretti; Hinterkircher.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Wellman (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Blindenbacher, Krüger und Hollenstein (alle verletzt).

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. September 2019 22:35
aktualisiert: 21. September 2019 22:52