National League

Erster «Vollerfolg» für die Freiburger

6. Oktober 2019, 13:30 Uhr
Ein seltenes Bild: Jubelnde Freiburger beim Sieg gegen Rapperswil-Jona
Ein seltenes Bild: Jubelnde Freiburger beim Sieg gegen Rapperswil-Jona.
© KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Ohne den geschassten Trainer Mark French feiert Fribourg-Gottéron mit 4:1 gegen Rapperswil-Jona den ersten "Dreier". Doppel-Torschütze Daniel Brodin sorgt nach 118 Sekunden für den perfekten Start.

Ohne Mark French geht es besser. So lautet die simple Formel eines Abends, an dem alles für das Schlusslicht lief. Am Abend zuvor hatte Fribourg bei einem desaströsen Auftritt in Ambri (0:4) im gesamten ersten Drittel gerade zweimal aufs Tor geschossen, am Samstagabend stand es nach dem ersten Drittel 2:0 für die "Drachen". Es war gegen äusserst harmlose Rapperswil-Jona Lakers bereits mehr als eine Vorentscheidung.

Am Morgen war der kanadische Coach Mark French nach nur zwei Punkten aus sechs Saisonspielen entlassen worden, am Abend sorgte der Schwede Brodin aber nach nicht einmal zwei Minuten und einem von David Desharnais gewonnenen Bully für Stimmung in der gut gefüllten Halle. 13 Sekunden vor dem Ende des Startdrittels erhöhte Killian Mottet mit einem vom Rapperswiler Jorden Gähler abgelenkten Schuss für die 2:0-Führung, die erstmals etwas Ruhe in die Freiburger Reihen brachte.

Die grösste Änderung, die das interimistische Coaching-Duo mit Sportchef Christian Dubé und Pavel Rosa vorgenommen hatte, war ein Tausch der Flügel Mottet und Viktor Stalberg. Mottet stürmte sehr erfolgreich an der Seite von PostFinance-Topskorer Brodin, der mit dem 4:0 in der letzten Minute des Mitteldrittels die letzte Spannung aus der Partie nahm, Stalberg im Bykow-Sturm. Das 3:0 durch Matthias Rossi in der 35. Minute war ein Treffer mit Seltenheitswert: Es war erst das dritte Powerplay-Goal von Gottéron.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (2:0, 2:0, 0:1)

6009 Zuschauer. - SR Hebeisen/Mollard, Schlegel/Kehrli. - Tore: 2. Brodin (Desharnais) 1:0. 20. (19:48) Mottet 2:0. 35. Rossi (Bykow/Teamstrafe Rapperswil-Jona) 3:0. 40. (39:16) Brodin (Kamerzin, Mottet) 4:0. 56. Wellman (Teamstrafe Fribourg) 4:1. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Fribourg, 6mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona. - PostFinance-Topskorer: Brodin; Egli.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Furrer; Abplanalp, Stalder; Kamerzin, Chavaillaz; Marco Forrer, Marti; Brodin, Desharnais, Mottet; Rossi, Bykow, Stalberg; Schmid, Lhotak, Marchon; Vauclair, Schmutz, Lauper.

Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Vukovic, Dufner; Hächler, Maier; Egli, Randegger; Gähler, Schmuckli; Clark, Dünner, Wellman; Kristo, Rowe, Rehak; Hüsler, Schlagenhauf, Casutt; Mosimann, Ness, Spiller.

Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger und Walser, Rapperswil-Jona ohne Cervenka, Profico, Sandro Forrer und Schweri (alle verletzt). Pfostenschüsse Mottet (27.); Egli (57.). Timeout Fribourg (55.).

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Oktober 2019 22:20
aktualisiert: 6. Oktober 2019 13:30