Anzeige

EV Zug verliert Stephan und siegt dennoch

19. Januar 2019, 08:30 Uhr
Der EV Zug verteidigte mit einem 4:1 über Biel die Tabellenführung erfolgreich. Die Zuger kamen zum siebenten Heimsieg in Folge. Einen Schreck erlebten die Innerschweizer nach acht Minuten.
Bei diesem Zusammenstoss mit Marco Pedretti (Nr. 87) verletzte sich Zugs Goalie Tobias Stephan
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Goalie Tobias Stephan wurde von Marco Pedretti, dem 13. Stürmer Biels, über den Haufen gefahren. Der Torhüter musste ausgewechselt werden. Ob Stephan am Samstag in Freiburg bereits wieder mittun kann, wussten die Zuger nach dem Spiel noch nicht.

Sandro Aeschlimanns Einsatz erwies sich für den EV Zug nicht als Handicap. Überhaupt kann der Goalie-Nummer-2 des EVZ auf eine äusserst erstaunliche Serie zurückblicken. Aeschlimann, der meist in der Swiss League vor dem Kasten der EVZ Academy steht, kassierte letztmals am 25. November 2017 im Heimspiel gegen Davos eine Niederlage in der obersten Spielklasse. Seither feierte er 11 Siege in 11 Einsätzen.

Die offensive Unterstützung erhielt Aeschlimann durch Dominic Lammer (1:0), Dennis Everberg (2:0) und Reto Suri (3:0). Das erste und das dritte Goal erzielte Zug in Überzahl. Lammer kam zu seinem zweiten Saisontreffer; Everberg traf erstmals bei ausgeglichenem Spielerbestand.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 18. Januar 2019 22:04
aktualisiert: 19. Januar 2019 08:30