Ski alpin

Feuz trotz gebrochener Hand im Training vorne dabei

26. Dezember 2019, 13:18 Uhr
Trotz Verletzung an der Hand schnell: Beat Feuz belegte im Training zu den beiden Abfahrten in Bormio den 7. Platz
© KEYSTONE/AP
Beat Feuz scheint seine gute Form über die Weihnachts-Feiertage behalten zu haben. Er überzeugt beim Training in Bormio trotz Handverletzung.

Der Sieger im Disziplinen-Weltcup der letzten zwei Saisons fuhr im einzigen Training zu den beiden Abfahrten in Bormio trotz eines gebrochenen Mittelhandknochens und mit einer Schiene auf den 7. Platz. Der Emmentaler, der sich beim Super-G in Val Gardena verletzt hatte, verlor eine halbe Sekunde auf den überraschenden Tages-Schnellsten Brice Roger aus Frankreich. Dahinter belegten die beiden Italiener Dominik Paris und Mattia Casse die Plätze 2 und 3.

Etwas mehr Zeit als Feuz verloren die übrigen Fahrer von Swiss-Ski. Zweitbester war mit der Startnummer 45 Urs Kryenbühl als Neunter mit 63 Hundertsteln Rückstand. Bereits zwei Sekunden zurück folgt Niels Hintermann im 24. Rang.

Feuz lässt es in der Regel im Training eher gemächlich angehen. Aufgrund des gedrängten Programms nach der kurzen Weihnachtspause bleibt auf der anspruchsvollen "Pista Stelvio" aber kaum Angewöhnungszeit. Anstelle eines zweiten Trainings steht am Freitag eine verkürzte Abfahrt als Ersatz für das letzte Woche abgesagte Rennen in Val Gardena auf dem Programm, am Samstag folgt der Wettkampf auf der Originalstrecke.

Nicht zum Training - und damit zu den beiden Abfahrten - antreten konnte Mauro Caviezel, der zweitbeste Schweizer Speed-Fahrer der laufenden Saison. Die Schmerzen im Unterschenkel waren beim Bündner nach dem spektakulären Sturz am Montag im Parallel-Riesenslalom in Alta Badia zu gross.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Dezember 2019 13:10
aktualisiert: 26. Dezember 2019 13:18