Anzeige
Fribourg - Bern 4:3 n.V.

Fribourg im Derby erneut mit dem besseren Ende

3. Dezember 2021, 22:54 Uhr
Fribourg-Gottéron gewinnt zum sechsten Mal in Folge ein Derby gegen den SC Bern. Ryan Gunderson trifft nach nur 23 Sekunden der Verlängerung zum 4:3.
Ryan Gunderson schoss Fribourg in der Verlängerung zum Sieg
© KEYSTONE/CYRIL ZINGARO

Am Ende überstürzten sich die Ereignisse in der hitzigen Atmosphäre der einmal mehr mit fast 9000 Zuschauern ausverkauften BCF Arena. Erst glich Ramon Untersander mit seinem zweiten Treffer des Abends gut zwei Minuten vor dem Ende aus, als die Berner bereits ohne Goalie spielten. Dann gab es eine umstrittene Strafe gegen SCB-Verteidiger Beat Gerber, und in Überzahl kam der Leader dann in der Verlängerung zum Sieg.

Die beiden Erzrivalen lieferten sich einen ausgeglichenen Kampf mit Vorteilen für den SCB im ersten und für das Heimteam im zweiten Drittel. Am Ende hätte die Partie dann auf beide Seiten kippen können.

Der Leader war mit dem 1:2 in der ersten Pause gut bedient. Erst elf Sekunden vor der Sirene gelang Sandro Schmid der Anschlusstreffer, als die Berner den Puck nicht aus der Abwehrzone brachten. Zuvor hatten die Verteidiger Ramon Untersander (8.) und Calle Andersson (19.) die Gäste 2:0 in Führung gebracht.

Im Mitteldrittel kehrte das Team von Christian Dubé den Spiess dann endgültig um. Nun dominierten die Freiburger und wurden bereits in der 23. Minute durch Jordann Bougros wunderbar herausgespieltes erstes Saisontor belohnt. Nach Samuel Walsers 3:2 in der 54. Minute hätten es sogar drei Punkte werden können, doch die zuletzt erstarkten Berner verdienten sich zumindest den einen Punkt.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Bern 4:3 (1:2, 1:0, 1:1, 1:0) n.V.

8934 Zuschauer. - SR Tscherrig/Hürlimann, Altmann/Schlegel. - Tore: 8. Untersander (Kahun, Moser) 0:1. 19. (18:10) Andersson (Moser, Varone) 0:2. 20. (19:48) Schmid (Brodin, Chavaillaz) 1:2. 23. Bougro (Walser, Sutter) 2:2. 54. Walser (Jörg) 3:2. 58. Untersander (Kahun/Powerplaytor) 3:3 (ohne Torhüter). 61. (60:23) Gunderson (Mottet, DiDomenico) 4:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 5mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: DiDomenico; Kahun.

Fribourg-Gottéron: Berra; Gunderson, Chavaillaz; Sutter, Jecker; Kamerzin, Dufner; Favre; Marchon, Desharnais, Mottet; Brodin, Schmid, DiDomenico; Rossi, Walser, Jörg; Bykov, Haussener, Jobin; Bougro.

Bern: Wüthrich; Untersander, Henauer; Andersson, Beat Gerber; Thiry, Colin Gerber; Hänggi; Thomas, Kahun, Scherwey; Conacher, Varone, Moser; Fahrni, Praplan, Bader; Sciaroni, Kast, Berger; Neuenschwander.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Diaz, Sprunger (beide verletzt) und Furrer (krank), Bern ohne Daugavins, Jeremi Gerber, Jeffrey und Pinana (alle verletzt). Bern von 57:08 bis 57:18 und 57:43 bis 57:48 ohne Torhüter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Dezember 2021 23:00
aktualisiert: 3. Dezember 2021 22:54