Gottéron vom 0:2 zum 3:2

23. Oktober 2018, 22:34 Uhr
Der Freiburger Lukas Lhotak (Bildmitte/Nummer 11) traf gegen seinen Ex-Klub Ambri-Piotta gleich zweimal in Überzahl
Der Freiburger Lukas Lhotak (Bildmitte/Nummer 11) traf gegen seinen Ex-Klub Ambri-Piotta gleich zweimal in Überzahl
© KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
Mit einer gehörigen Portion Glück setzt sich Fribourg-Gottéron nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung gegen Ambri-Piotta durch. Matchwinner ist Lukas Lhotak als Doppeltorschütze.

Am Ende fühlte sich Ambri betrogen. Ihr Topskorer, Dominik Kubalik, wurde nach 64 Minuten beim Versuch, in Unterzahl das 3:2 für Ambri ins offene Tor zu schiessen, niedergemetzelt. Die Schiedsrichter ahndeten kein Foul. Aus dem Gegenstoss resultierte für Gottéron das Siegtor durch Andrej Bykow.

Immerhin holte Ambri im sechsten Auswärtsspiel zum fünften Mal mindestens einen Punkt (3 Siege, 2 Niederlagen in der Overtime).

Freiburg steckte einen Fehlstart weg. Insbesondere Goalie Reto Berra startete schlecht ins Spiel. Nach sechs Minuten kassierte er ein haltbares Tor von Marco Müller; wenig später fehlte ihm beim 0:2 der Goalie-Stock. In den nächsten 55 Minuten liess aber Berra (25 Paraden) kein Gegentor mehr zu. Die beiden Freiburger Goals vom 0:2 zum 2:2 erzielte Lukas Lhotak in Überzahl, ein ehemaliger Ambri-Spieler.

Fribourg-Gottéron - Ambri-Piotta 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 1:0) n.V.

6150 Zuschauer. - SR Hebeisen/Koch, Altmann/Kovacs. - Tore: 6. Müller (D'Agostini) 0:1. 10. Kostner (Incir) 0:2. 16. Lhotak (Mottet/Ausschluss Kubalik) 1:2. 34. Lhotak (Sprunger, Mottet/Ausschluss Fora) 2:2. 65. (64:04) Bykow (Sprunger/Ausschluss D'Agostini) 3:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Sprunger; Kubalik.

Fribourg-Gottéron: Berra; Abplanalp, Furrer; Holös, Chavaillaz; Schneeberger, Stalder; Schilt; Mottet, Slater, Marchon; Rossi, Bykow, Micflikier; Sprunger, Walser, Miller; Lhotak, Schmutz, Vauclair; Meunier.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Pinana; Fischer, Guerra; Ngoy, Dotti; Fora, Kienzle; Hofer, Novotny, Zwerger; D'Agostini, Müller, Kubalik; Trisconi, Kostner, Incir; Lauper, Goi, Mazzolini.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Birner, Ambri-Piotta ohne Lerg und Bianchi (alle verletzt). - Timeouts: Fribourg-Gottéron (63.); Ambri-Piotta (32.). - Pfostenschüsse: Ngoy (47.); Kubalik (58.).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Oktober 2018 22:22
aktualisiert: 23. Oktober 2018 22:34