NHL

Islanders wenden Ausscheiden in extremis ab

16. September 2020, 07:48 Uhr
Torjubel nach fast 100 Minuten: Jordan Eberle von den New York Islanders
© KEYSTONE/AP/JASON FRANSON
Die New York Islanders dürfen weiter auf den ersten Einzug in den Stanley-Cup-Final seit 1984 hoffen. Sie gewinnen Spiel 5 gegen die Tampa Bay Lightning in der 2. Verlängerung und verkürzen auf 2:3.

Nach 60 Minuten stand es zwischen den Islanders und Tampa Bay 1:1. Die Entscheidung fiel erst in der 93. Minute durch einen Treffer von Jordan Eberle. Grossen Anteil am Erfolg der Islanders hatte in Edmonton, wo die Playoff-Halbfinals und Finals wegen der Coronavirus-Pandemie alle an einem Ort stattfinden, auch Goalie Semjon Warlamow mit 36 Paraden.

Ryan Pulock hatte New York im ersten Drittel in Führung gebracht, der Schwede Victor Hedman hatte im zweiten Drittel ausgeglichen. Ihre zweite Chance auf den Finaleinzug haben die die favorisierten Tampa Bay Lightning am Donnerstag. Falls die Islanders dann nochmals gewinnen, kommt es am Samstag zu einem entscheidenden Spiel 7. Die New York Islanders gewannen den Stanley Cup 1980 bis 1983 viermal, standen aber seit 1984 nie mehr im Final, Tampa Bay siegte 2004 und stand letztmals 2015 im Final.

Als Finalgegner stehen die Dallas Stars bereits fest.

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. September 2020 07:50
aktualisiert: 16. September 2020 07:48