Schweizer Cup

Kein neues Cup-Wunder für Ajoie - 0:3 gegen Bern

15. Dezember 2020, 05:37 Uhr
Ajoie scheiterte immer wieder an Philip Wüthrich, dem jungen Goalie, der zum ersten Shutout mit dem SCB kam
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Dem HC Ajoie gelingt kein neuerliches Cup-Wunder. Die Jurassier als Schweizer-Cup-Sieger der letzten Saison scheitern im Viertelfinal am Schlittschuhclub Bern mit 0:3.

Damit kommt es am nächsten Sonntagmittag in den Halbfinals zu den Partien Bern gegen Genève-Servette und Freiburg gegen die ZSC Lions.

Vor Ajoie hatte schon der Schlittschuhclub Langenthal in den Viertelfinals kein Tor erzielen können (Langenthal - ZSC Lions 0:8). Die Ajoulots machten es aber immerhin spannender. Die Stadtberner, die in der Meisterschaft bloss zwei ihrer letzten neun Spiele gewannen, gingen zwar früh in Führung, mussten danach aber lange um den Favoritensieg bangen.

Schon nach 128 Sekunden ging Bern in Führung - durch Tristan Scherwey mit der ersten Berner Chance in Überzahl. Der SCB dominierte danach die Partie bis zur ersten Pause. Dann reagierte Ajoie. Und sie bejubelten in der 22. Minute den vermeintlichen Ausgleich. Aber das Videostudium der Referees stellte unter Beweis, dass der Puck nach dem Abschlussversuch von Lars Frei die Torlinie nie überquerte.

Ueli Huber (23.) und Philip-Michael Devos (25.) boten sich ebenfalls noch Ausgleichschancen. Jedoch in der 32. Minute erhielten alle jurassischen Hoffnungen einen Knick. Vincent Praplan gelang - mit etwas Glück bei der Aktion - das wegweisende 2:0. Danach schaffte es Ajoie nicht mehr zurück ins Spiel. Ted Brithén stellte mit dem 3:0 nach drei Minuten im Schlussabschnitt Berns Erfolg endgültig sicher.

Für den HC Ajoie endete mit dem Ausscheiden im Viertelfinal das schönste Kapitel der Klubgeschichte. Sieben Partien hintereinander gewannen die Ajoulots - darunter hintereinander Partien gegen Lausanne (Achtelfinal letzte Saison), die ZSC Lions (Viertelfinal), Biel (Halbfinal) und Davos (Final). Im Schweizer Cup hatte Ajoie schon vor dem letztjährigen Traumlauf drei National-League-Klubs eliminiert (Lausanne, die ZSC Lions und die SCL Tigers).

Beim SC Bern glänzten mit Goalie Philipp Wüthrich und Verteidiger Mika Henauer (2 Assists) zwei junge Akteure. Wüthrich, der Meister-Goalie des SC Langenthal von 2019 (mit vier Shutouts in den damaligen Playoffs) kam zum ersten Shutout mit dem SCB.

Für die Berner geht es diese Woche mit drei Heimspielen weiter. Vor dem Halbfinal gegen Servette vom Sonntag trifft der SCB in der PostFinance-Arena in der National League auf Rapperswil-Jona (am Mittwoch) und Freiburg (Freitag).

Telegramm:

Ajoie - Bern 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Pruntrut. - Keine Zuschauer. - SR Hürlimann/Stricker, Duarte/Stalder. - Tore: 3. Scherwey (Jeffrey, Henauer/Ausschluss Camichel) 0:1. 32. Praplan (Henauer) 0:2. 44. Brithén (Untersander/Ausschluss Birbaum) 0:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Huber) gegen Ajoie, 2mal 2 Minuten gegen Bern.

Ajoie: Wolf; Rouiller, Pouilly; Birbaum, Hauert; Casserini, Eigenmann; Macquat, Hofmann; Hazen, Devos, Schmutz; Frei, Frossard, Bougro; Camichel, Mäder, Huber; Roberts, Schnegg, Zwissler.

Bern: Wüthrich; Untersander, Henauer; Burren, Blum; Andersson, Beat Gerber; Thiry; Praplan, Brithén, Moser; Bader, Jeffrey, Pestoni; Scherwey, Haas, Jeremi Gerber; Berger, Neuenschwander, Sciaroni; Heim.

Bemerkungen: Ajoie ohne Guichard, Muller und Joggi, Bern ohne Karhunen und Ruefenacht (alle verletzt).

Resultate:

Schweizer Cup. Letzter Viertelfinal: Ajoie - Bern 0:3 (0:1, 0:1, 0:1). - Damit in den Halbfinals (am Sonntag, 20. Dezember): Bern - Genève-Servette und Fribourg-Gottéron - ZSC Lions.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Dezember 2020 22:30
aktualisiert: 15. Dezember 2020 05:37