Yakin sieht inferiores Sion

22. September 2018, 22:00 Uhr
Torschütze zum 1:0 für den FC Thun: Nicola Sutter (li.) im Zweikampf mit Pajtim Kasami
Torschütze zum 1:0 für den FC Thun: Nicola Sutter (li.) im Zweikampf mit Pajtim Kasami
© KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Sion bleibt im ersten Spiel nach der Trainerentlassung neben der Spur. Beim 1:4 in Thun, das der gesperrte Murat Yakin von der Tribüne verfolgte, präsentieren sich die Walliser inferior.

Mit seiner Aufstellung, einem 3-1-4-2 mit Moussa Djitté anstelle von Roberts Uldrikis im Sturm an der Seite von Pajtim Kasami und mit dem in dieser Saison noch nicht zum Zug gekommenen Jan Bamert in der Dreierabwehr, versuchte Murat Yakin im Vorfeld korrigierend einzugreifen. Was der in den ersten beiden Spielen gesperrte, an der Seite von Sportchef Barthélémy Constantin und gut 20 Meter von Patron Christian Constantin entfernt sitzende Trainer dann aber zu sehen bekam, dürfte ihm ganz und gar nicht gefallen haben. Vier Gegentore schenkten die formstarken Thuner dem FC Sion nach torloser erster Halbzeit ein. Mehrere Male präsentierte sich die Sittener Hintermannschaft unsortiert. Vorne liessen die Gäste jegliche Kreativität vermissen, vergab Djitté zwei Grosschancen und fiel Kasami primär mit einer theatralischen Einlage auf, als Sion bereits hoffnungslos zurücklag.

Ein Corner leitete die vierte Sittener Niederlage in Folge in der 52. Minute ein. Marvin Spielmann schloss von ausserhalb des Strafraums ab, aus dem Gewühl heraus erzielte Nicola Sutter seinen zweiten Saisontreffer. Entscheidend waren dann die Ereignisse, die sich fünf Minuten danach abspielten. Djitté tauchte alleine vor dem Thuner Tor auf, doch Guillaume Faivre lenkte dessen Abschluss an den Pfosten und lancierte mit einem schnellen Auswurf den Konter, den Spielmann zum 2:0 vollendete. Nach Dejan Sorgics 3:0 in der 79. Minute war das Spiel entschieden. Zwei Minuten nach dem 1:3 des spät eingewechselten Adryan nach einem verlängerten Einwurf (84.) markierte Thuns Joker Dennis Salanovic das 4:1.

Durch die vierte Nullnummer in Folge rutschte Sion vor dem Heimspiel am kommenden Donnerstag gegen den FC Zürich auf den vorletzten Platz ab, während Thun dank acht Punkten aus den letzten vier Spielen auf Platz 2 vorrückte.

Thun - Sion 4:1 (0:0)

6177 Zuschauer. - SR Fähndrich. - Tore: 52. Sutter (Spielmann) 1:0. 57. Spielmann (Kablan) 2:0. 79. Sorgic (Foulpenalty) 3:0. 84. Adryan 3:1. 86. Salanovic (Ferreira) 4:1.

Thun: Faivre; Glarner, Sutter, Gelmi, Kablan; Hediger, Stillhart; Tosetti, Karlen (85. Fatkic), Spielmann (70. Salanovic); Sorgic (83. Ferreira).

Sion: Fickentscher; Raphael, Neitzke, Bamert; Kouassi; Maçeiras, Toma (59. Fortune), Grgic, Lenjani (77. Adryan); Djitté, Kasami (77. Uldrikis).

Bemerkungen: Thun ohne Costanzo, Righetti und Joss (alle verletzt), Facchinetti, Dzonlagic und Hunziker (nicht im Aufgebot). Sion ohne Abdellaoui, Acquafresca, Angha, Carlitos, Kukeli, Mitrjuschkin und Zock (alle verletzt). 57. Faivre lenkt Schuss von Djitté an den Pfosten. Verwarnungen: 61. Maçeiras (Foul). 62. Raphael (Foul). 64. Hediger (Foul). 89. Fortune (Foul).

Resultate. Samstag: Grasshoppers - Neuchâtel Xamax FCS 3:1 (1:0). Thun - Sion 4:1 (0:0). - Sonntag: Young Boys - Basel 16.00. St. Gallen - Lugano 16.00. Zürich - Luzern 16.00.

Rangliste: 1. Young Boys 6/18. 2. Thun 7/11. 3. St. Gallen 6/10. 4. Basel 6/9. 5. Luzern 6/9. 6. Lugano 6/8. 7. Zürich 6/8. 8. Grasshoppers 7/7. 9. Sion 7/6. 10. Neuchâtel Xamax FCS 7/4.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. September 2018 20:55
aktualisiert: 22. September 2018 22:00