Anzeige

Zenhäusern muss Daumen operieren

23. Dezember 2018, 14:50 Uhr
Ramon Zenhäusern muss seinen verletzten Daumen operieren lassen. Für den 26-jährigen Slalom-Spezialisten wird die WM-Teilnahme damit zum Wettlauf mit der Zeit.
Ramon Zenhäusern wird am Montag operiert
© KEYSTONE/APA/APA/GEORG HOCHMUTH

Bei normalem Verlauf ist Zenhäuserns WM nicht in Gefahr und sogar ein schnelles Comeback möglich. «Es besteht eine kleine Hoffnung, dass Ramon bereits am City Event in Oslo am Neujahrstag wieder am Start stehen kann. Mit Sicherheit wird man das, aber erst nach der Operation sagen können», erklärt Walter O. Frey, der Teamarzt von Swiss-Ski, im Communiqué des Verbandes.

Nicht ausgeschlossen ist aber auch eine Rennpause von rund einem Monat. Der 2-Meter-Athlet würde damit auch in Adelboden, Wengen und Kitzbühel fehlen. Die Weltmeisterschaft in Are beginnt am 5. Februar. Der Slalom, Zenhäuserns Spezialdisziplin, findet am Schlusstag am 17. Februar statt.

Zenhäusern hatte sich vor einer Woche im Training einen knöchernen Abriss des inneren Seitenbandes im linken Daumengrundgelenk zugezogen. In Saalbach und Madonna di Campiglio ist der Olympiazweite im Slalom mit einer Spezialschiene gestartet. Um Langzeitschäden zu vermeiden, ist eine Operation nun erforderlich. Diese erfolgt am Montag in der Zürcher Balgrist-Klinik.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 23. Dezember 2018 14:36
aktualisiert: 23. Dezember 2018 14:50