Zwei HCD-Talente sorgen für den Akzent des Abends

Laurien Gschwend, 15. November 2016, 22:20 Uhr
War beim 5:2-Sieg gegen Kloten zweifacher Torschütze für Davos: Marc Wieser
War beim 5:2-Sieg gegen Kloten zweifacher Torschütze für Davos: Marc Wieser
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Davos hat in einer teilweise turbulenten Partie eine Nuance mehr zu bieten als Kloten. 5:2 besiegt der Rekordmeister den hartnäckigen Herausforderer.

Zwei 20-Jährige sorgten zu Beginn des letzten Drittels für die entscheidende Aktion des Abends: Tino Kessler betätigte sich als cleverer Vorarbeiter, Chris Egli markierte das 4:2 und ermöglichte dem HC Davos die erhoffte Schubkraft.

Mit der Konstanz haben sowohl der HCD als auch Kloten zu kämpfen. Beidseits ist das Leistungsrepertoire in der aktuellen Kampagne nur schwierig zu interpretieren. Highlights und Flops gehören zum profanen Programm. Davos hat nie öfter als dreimal in Folge gewonnen, beim EHC reicht die Spannweite vom Derbysieg gegen die topklassierten Lions bis zur Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ambri-Piotta.

Entsprechende Turbulenzen waren im Direktduell zumindest während 40 Minuten auszumachen. Die Bündner verschafften sich dank einer Doublette von Marc Wieser bis zur 33. einen 3:1-Vorteil. Die Zürcher liessen sich allerdings nicht ohne Gegenwehr abschütteln, im mittleren Abschnitt erkämpften sie sich ein Schussverhältnis von 20:10.

In jener Druckphase trug der seit dem NLA-Auftakt überzeugende Tommi Santala die Hoffnung mit einer gelungenen Aktion zurück; nach der finalen Tempoverschärfung der Einheimischen blieb eine weitere Zürcher Reaktion indes aus.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 15. November 2016 22:08
aktualisiert: 15. November 2016 22:20