Die Lieblingsspielzeuge der letzten Jahre

Lara Abderhalden, 18. Dezember 2018, 16:29 Uhr
Sie lassen Kinderaugen strahlen, Erwachsene in Erinnerungen schwelgen und Grossväter wieder zu Kindern werden: Spielsachen. Diese haben sich im Laufe der letzten Generationen stark verändert.

Die Lust am Spielen ist dem Menschen angeboren und wer nicht immer noch mit Spielsachen spielt, denkt gerne an sie zurück. The Better Play hat eine Aufstellung der erfolgreichsten Spielzeuge seit 1900 zusammengestellt, die zeigt, dass jede Generation ihr Lieblingsspielzeug hat.

1900er Jahre - Wachsmalstifte

Die ersten Malversuche werden häufig mit diesen Wachsmalstiften gemacht. Durch ihre Grösse können sie gut von Kinderhänden gebraucht werden. Sie rutschen nicht und sie fördern auch die motorische Koordination der Kinder. Eine Hand hält den Stift, die andere muss das Blatt festhalten. Erfunden wurden die Stifte im Jahr 1903 vom amerikanischen Unternehmen Crayola. Dieses ist noch heute der grösste Hersteller von Wachsmalern.

Mit diesen Malstiften machte so manch grosser Künstler die ersten kreativen Versuche. (Bild: iStock)
© Mit diesen Malstiften machte so manch grosser Künstler die ersten kreativen Versuche. (Bild: iStock)

1910er Jahre - Teddybären

Das Plüschtier ist die erste grosse Liebe der Säuglinge. Es begleitet uns durch alle möglichen Lebensphasen. Wir werfen es wütend gegen die Wand, wenn unser Mami wieder einmal Erbsen kocht, wir vergraben unseren Kopf darin, wenn wir nachts Angst haben und wir weinen bittere Tränen in des Teddybärs Fell, nach der Trennung des ersten Schulschatzes. Teddybären sind auch Seelsorger und ein zeitloses Spielzeug. Eine US-Studie fand heraus, dass 38 Prozent der jungen Erwachsenen einen Teddy oder ein anderes Stofftier im Bett haben. Die Geschichte des Teddybären lässt sich auf den bekannten Spielzeughersteller Steiff zurückführen. Margarete Steiff produzierte 1880 das erste weich gestopfte Spieltier.

Der beste Freund des Menschen. (iStock)
© Der beste Freund des Menschen. (iStock)

1920er Jahre - Soldatenfiguren

Diese Spielfiguren wurden vor allem nach dem Ersten Weltkrieg populär. Viele Figuren wurden amerikanischen Soldaten nachempfunden. In Deutschland haben die sogenannten Zinnsoldaten mit dem Aufstieg der Nationalsozialisten in den 1930er Jahren Bekanntheit erlangt. Damals wurden sie zu Propagandazwecken missbraucht. Früher waren die Soldatenfiguren aus Metall, heute sind sie aus Kunststoff. Die ersten Figuren fanden Archäologen bereits in Pharaoengräber des alten Ägyptens.

Früher waren sie aus Metall, heute sind Soldatenfiguren meist aus Kunststoff. (Bild: iStock)
© Früher waren sie aus Metall, heute sind Soldatenfiguren meist aus Kunststoff. (Bild: iStock)

1930er Jahre - Puppen

Damit haben viele unserer Gross- oder Urgrossmütter schon gespielt: Puppen. Vom Gefühl her, haben sehr viele Omas und Opas noch heute ganz viele alte Puppen zuhause. Die erste Puppe, eine Shirley Temple Doll Puppe, kam 1934 auf den Markt. Sie wurde der Kinderschauspielerin Shirley Temple nachempfunden. Mit dem Puppenspielen lernen die Kinder erstmals, als Mutter der «Baby», Verantwortung zu übernehmen.

Viele Kinder üben die Mutterrolle schon früh. (Bild: iStock)
© Viele Kinder üben die Mutterrolle schon früh. (Bild: iStock)

1940er Jahre - Lego

Wer hat nicht auch schon geflucht, als er oder sie barfuss auf einen Legostein stand? Die Schmerzen sind aber, im Vergleich zu den vielen Freuden der kleinen farbigen Bausteine, zu verkraften. Der erste Lego-Prototyp wurde 1949 in Dänemark entwickelt. Heute ist das dänische Unternehmen Lego, der grösste Spielzeughersteller der Welt.

Die Lego-Figuren greifen immer auch aktuelle Themen auf. Hier sind es einfach ein paar Businessmänner. (Bild: iStock)
© Die Lego-Figuren greifen immer auch aktuelle Themen auf. Hier sind es einfach ein paar Businessmänner. (Bild: iStock)

1950er Jahre - Mr. Potato Head

Vor allem in den USA ist die Kartoffelknolle mit Armen, Beinen, auffälliger Nase und Segelohren seit Jahrzehnten äusserst beliebt. Mr. Potato Head war das erste Spielzeug für das im US-amerikanischen Fernsehen in einem eigenen Spot geworben wurde. Einen neuen Hype erlebte Mr. Potato Head nachdem er eine Rolle im Animationsfilm «Toy Story» bekam.

Mr. Potato Head hatte in «Toy Story» einen Gastauftritt. (Bild: iStock)
© Mr. Potato Head hatte in «Toy Story» einen Gastauftritt. (Bild: iStock)

1960er Jahre - Barbie

Ach wie haben wir früher Haare gekämmt, Kleidchen gewechselt und Schuhe probiert mit den dünnen, grossen, blonden Barbie-Puppen. Die Firma Mattel, die Barbie-Puppen herstellt, wurde 1945 gegründet. 1959 wurde die erste Mattel-Puppe auf einer Ausstellung präsentiert. Heute schmücken sie fast alle Mädchen-Kinderzimmer. Seit 1990 hat die Barbie-Puppe einen Beruf. Damals wurde sie das erste Mal in verschiedenen, auch männlichen Berufen, platziert. Zum Beispiel als Ärztin, Pilotin oder Polizistin. Heute gibt es Barbie-Puppen auch als etwas fülligere Versionen.

Ein Gruppe von Barbies: Erst 1990 erschienen sie in männlichen Berufen. (Bild: iStock)
© Ein Gruppe von Barbies: Erst 1990 erschienen sie in männlichen Berufen. (Bild: iStock)

1970er Jahre - Hot Wheels

Diese heissen Flitzer gibt es seit 1968. Sie sind wiederum eine Erfindung der Firma Mattel. Am Anfang hiessen die Gefährte noch «heisse Räder von Mattel». Die Hot-Wheels-Autos sind etwa sechs Zentimeter lang und es gibt sie in unterschiedlichen Formen und Designs. In den 1990er-Jahren wurde die Marke vom Sänger und Schauspieler David Hasselhoff beworben.

Autos begeistern die Kinder schon seit Jahren. (Bild: Keystone/JoeKrupa)
© Autos begeistern die Kinder schon seit Jahren. (Bild: Keystone/JoeKrupa)

1980er Jahre - Cabbage Patch Kids

Die Cabbage Patch Kids sind pausbackige Stoffpuppen, die vor allem dank einer cleveren Marketingstrategie 1978 beliebt wurden. Die Puppe konnte man nicht einfach nur kaufen, mit dem Kauf adoptierte man die Figur. Der Verpackung liegt daher immer eine Adoptions- und Geburtsurkunde bei. Es wurde ausserdem vermieden, die Stoffpuppen als solche zu bezeichnen, sondern sprach sie mit «Babys» oder «Kids» an.

Cabbage Patch Kids konnten adoptiert werden. (Bild: AP Photo/David Goldman)
© Cabbage Patch Kids konnten adoptiert werden. (Bild: AP Photo/David Goldman)

1990er Jahre - Game Boy

Den ersten grauen Kasten gab es 1989. Er wurde von der Firma Nintendo auf den Markt gebracht und seither über 200 Millionen Mal verkauft. Ursprünglich hatte der Game Boy einen einfachen schwarz-grünen LED-Bildschirm. Anfangs hatte es der Game Boy schwer, da die Kinder statt draussen, nur noch mit dem Nintendo spielten. Bald wurden aber auch die positiven Effekte des Spielens erkannt, beispielsweise verbesserte sich bei einigen Kindern die Entscheidungsfähigkeit.

Der erste Game Boy der 1989 auf den Markt kam. (Bild: AP Photo/Tsugufumi Matsumoto)
© Der erste Game Boy der 1989 auf den Markt kam. (Bild: AP Photo/Tsugufumi Matsumoto)

2000er Jahre - Xbox/Wii/Playstation

Die ursprüngliche Xbox-Konsole, die 2001 von Microsoft in den USA entwickelt wurde, verkaufte sich bis Mai 2006 über 24 Millionen Mal. Während die ursprüngliche Xbox auch von Kindern gespielt wurde, ist der durchschnittliche Xbox-Spieler, der neueren Version, tatsächlich bereits 31 Jahre alt. Das Gamen ist übrigens nicht einfach nur schlecht: Studien zeigen, dass das Playstation- und Xbox-Spielen, das Selbstvertrauen stärkt und die Hand-Augen-Koordination fördert.

Gamen kann das Selbstvertrauen fördern. (Bild: iStock)
© Gamen kann das Selbstvertrauen fördern. (Bild: iStock)

2010er Jahre - Tablet

Das Tablet - das Spielzeug der Neuzeit. Damit spielen heutzutage sogar schon Kleinkinder. Geben tut es das Multifunktionsgerät seit 2010. Seither wurden rund 425 Millionen Stück davon verkauft. Vor allem in Schulen wird das Tablet vermehrt eingesetzt und es ersetzt allmählich die schweren Computer. Immer mehr Schulen lassen die Schüler die Hausaufgaben auf dem tragbaren Computer erledigen.

Das Tablet wird immer häufiger auch im Alltag eingesetzt. (Bild: iStock)
© Das Tablet wird immer häufiger auch im Alltag eingesetzt. (Bild: iStock)

Jahr 2018 - Harry Potter World

Das erfolgreichste Spielzeug des aktuellen Jahres ist laut «The better Play» übrigens das Lego-Set «Schloss Hogwarts» mit über 6000 Teilen. 20 Jahre nach der Buchveröffentlichung von Harry Potter und über 70 Jahre nach der Lego-Erfindung werden die beiden Themen kombiniert also immer noch fleissig verkauft. Die Zauber-Welt dürfte zu Weihnachten unter mehr als einem Christbaum liegen.

Die Harry-Potter-Figuren sind auch über 20 Jahre nach der Veröffentlichung der Bücher sehr beliebt. (Bild: iStock)
© Die Harry-Potter-Figuren sind auch über 20 Jahre nach der Veröffentlichung der Bücher sehr beliebt. (Bild: iStock)

 

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 18. Dezember 2018 16:13
aktualisiert: 18. Dezember 2018 16:29