Frauenfeld

Zeig mir dis Zelt: So wohnen die Fans am Openair

Sven Lenzi, 9. Juli 2022, 05:47 Uhr
Das Openair Frauenfeld geht schon bald zu Ende. Seit Mittwoch haben tausende Fans auf dem Gelände in ihren Zelten übernachtet. Doch wie haben die Besucherinnen und Besucher während diesen Tagen gelebt? Wir haben uns von einigen Gästen ihr Zelt zeigen lassen.

Quelle: FM1Today/Sven Lenzi/Lukas Schmidt/Géraldine Bohne

Grosse Familienzelte, kleine Wurfzelte oder Tipis: Auf dem Campinggelände gibt es so ziemlich alles. Beliebt sind wie jedes Jahr die weissen Pavillons. Aber auch kleine Wurfzelte sieht man überall. Aber wie sieht es im Innern der Behausungen aus? Wir haben uns die Zelte von den Openair-Besuchern zeigen lassen (Sieh es dir im Video an). 

Ordnung findet sich in keinem der Zelte, die wir uns ansehen durften. Vor allem Kleider liegen überall herum. Eine Gruppe von Männern hat ein riesiges Familienzelt aufgestellt. Zu Viert schlafen sie in der Koje. «Wir haben noch andere Gäste. In der Nacht kriechen Mäuse unter dem Zelt durch», sagt Dominik aus Luzern. 

Im Tipi-Zelt einer Frauengruppe finden sich eine dicke Decke mit normalem Bettanzug – kein Schlafsack. Auch eine Schminktasche und Shein-Kleidersäcke liegen im Zelt der Frauen. «Wir haben das Zeug mit unserem Auto hergebracht», sagt Julia aus dem Kanton Freiburg. 

Eine andere Männergruppe hat sich mehrere kleine Zelte unter mehrere Pavillons gestellt. «Ich glaube es hat mal geheissen, dass man das so machen soll», sagt Joel aus Wil. Ausserdem seien die Zelte so vor Regen geschützt. Zu zwölft haust die Gruppe in ihrer Zeltburg. «Zwei bis drei Leute schlafen in so einem kleinen Zelt», so Joel. 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 9. Juli 2022 05:47
aktualisiert: 9. Juli 2022 05:47
Anzeige