Alle(s) Liebe(n) Schellen-Ursli

Erika Pál, 17. September 2015, 12:23 Uhr
Einband des von Alois Carigiet illustrierten und Selina Chönz getexteten Kinderbuchs Schellen-Ursli.
Einband des von Alois Carigiet illustrierten und Selina Chönz getexteten Kinderbuchs Schellen-Ursli.
© Keystone
Es ist eines der bekanntesten Kinderbücher der Schweiz: Schellen-Ursli. Dieses Jahr feiert die Geschichte um den Bündner Bub ihren 70. Geburtstag. Im Oktober kommt sie auf die Kinoleinwand.

Das romanische Kinderbuch um den kleinen Bündner Schellen-Ursli wurde in verschiedenste Sprachen übersetzt. Geschrieben hat es die Engadiner Dichterin Selina Chönz. Die Illustrationen stammen von Alois Carigiet. Erstmals erschienen ist es 1945.

Schellen-Ursli auf japanisch.

Unbenannt

Nun erobert es die Kinoleinwand. Für Produzent Peter Reichenbach gehe mit der Verfilmung ein Bubentraum in Erfülllung. In der 5,6-Millionen-Produktion steht der Brauch "Chalandamarz" im Vordergrund. Die Kinder treiben mit ihren Glocken den Winter aus dem Dorf. Weil Schellen-Ursli die kleinste Glocke hat, wird er von seinen Mitschülern gehänselt. So kämpft sich Schellen-Ursli unter Lebensgefahr hoch ins Maiensäss. Dort hängt nämliche die grösste Glocke, die er je gesehen hat.

Filmstart ist der 15. Oktober 2015.

 

Ausstellung in Chur

Wer nicht so lange warten möchte, kann sich mit der Ausstellung in der Kantonsbibliothek in Chur die Zeit verkürzen. Der Kurator Chasper Pult beantwortet an der heutigen Vernissage Fragen rund um die wohl bekannteste Zipfelmütze der Schweiz.

Vernissage heute 17. September 2015, 18.00 Uhr in der Kantonsbibliothek, Karlihofplatz, Chur.

Dauer der Ausstellung: bis 30. Dezember 2015

Keystone / Autorin Selina Chönz.
Keystone / Autorin Selina Chönz.
© Keystone

Erika Pál
veröffentlicht: 17. September 2015 12:16
aktualisiert: 17. September 2015 12:23