Kunst

Maler und Grafiker Alexander Klee 80-jährig gestorben

6. März 2021, 06:45 Uhr
Alexander Klee 2017 vor einem Bild seines weltberühmten Grossvaters Paul Klee in der Fondation Beyeler in Riehen BS.
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Der Maler, Objektkünstler, Grafiker und Pressefotograf Alexander Klee, auch bekannt als Aljoscha Ségard, ist tot. Der Enkel des weltberühmten Malers Paul Klee starb 80-jährig, wie das Zentrum Paul Klee und das Kunstmuseum Bern am Samstag gemeinsam mitteilten.

Alexander Klee war auch Initiant des 2005 eröffneten Zentrums Paul Klee in Bern, das dem 1940 verstorbenen Berner Maler gewidmet ist. Alexander Klee und Livia Klee-Meyer, Schwiegertochter von Paul Klee, boten Stadt und Kanton Bern respektive der neuen Institution rund 1500 Werke Paul Klees als Schenkung respektive Leihgabe an.

Diese Initiative bereitete dem Bau des Zentrums Paul Klee (ZPK) den Weg, wie dieses auf seiner Internetseite schreibt. Alexander Klee war zudem Präsident der Paul-Klee-Stiftung, welche mit ihren 2600 Werken nach Angaben von 2004 zum Herzstück des ZPK werden sollte.

Diese Stiftung ging später im Zentrum Paul Klee auf, das für 125 Millionen Franken im Osten Berns gebaut wurde. Alexander Klee war Mitglied der Dachstiftung Kunstmuseum Bern - Zentrum Paul Klee. Diese beiden Institutionen befinden sich seit ein paar Jahren unter dem Dach einer einzigen Stiftung.

Alexander Klee habe sich «grosse Verdienste um die Förderung von Erhaltung, Erforschung und internationaler Vermittlung des Oeuvres seines Grossvaters Paul Klee erworben», schreibt das Zentrum Paul Klee in seiner Todesanzeige vom Samstag.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. März 2021 03:25
aktualisiert: 6. März 2021 06:45