Festival

Radio- und Podcastfestival Sonohr schickt Zuhörer an die Tankstelle

16. Februar 2021, 10:09 Uhr
Das Radio- und Podcast Festival Sonohr schickt seine Zuhörenden dieses Jahr unter anderem an die Tankstelle.
© Sonohr
Das Berner Radio- und Podcastfestival «Sonohr» bringt seine Zuhörenden in Bewegung. Sie sollen unterschiedliche Hörerlebnisse erhalten, drinnen, draussen, gemeinsam oder einsam. Das Festival findet vom 26. bis am 28. Februar statt.

«Suche dir eine Tankstelle mit Shop in deiner Nähe. Atme tief ein, beobachte das Geschehen ein Weilchen, bevor du das Stück startest», so lautet die Regieanweisung fürs Publikum des Hörstücks «Tankstelle».

Wer dann auf die Play-Taste drückt, hört bald einmal eine lachende Frauenstimme. Es ist die überraschte Reaktion einer jungen Frau, der die Frage gestellt wurde, wie sie sich an einer Tankstelle fühlt. «Normal» antwortet eine Männerstimme auf die gleiche Frage. «Tanken, waschen, weg.»

All dies hört man, während an der Tankstelle, die man sich zum Hören des Stücks ausgesucht hat, Alltag herrscht - «Tanken, waschen weg», eben.

Unterdessen tauchen die Stimmen im Hörstück in Kindheitserinnerungen an Tankstellen oder klagen über die Benzinpreise. «Was immer ein bisschen absurd ist, ist, dass man den Geruch irgendwie geil findet, obwohl es ja etwas komisch Chemisches ist», gibt einer im Hörstück sein Erleben preis. Und tatsächlich, von den Tanksäulen her schwappt dieser unverkennbare Geruch zur Hörerin oder zum Hörer herüber.

Aus der einfachen Frage «wie fühlen sie sich an der Tankstelle» webt das Hörstück ein feines Gewirk, das weit über das eigene Erleben hinausgeht und auch Themen wie den fossilen Energieverbrauch des Menschen antippt.

In einem gebetsartigen Mantra wird der Lebenszyklus der Kohlenstoffe nachgezeichnet: Was einmal Baum war, wurde zu Kohle, wurde zu Brennstoff, gelangte in die Luft und von dort wieder in die Bäume.

Das Sonohr Radio & Podcast Festival bietet auf diese Weise zahlreiche reelle oder imaginäre Streifzüge durch den Stadtraum und die Welt darüber hinaus. In der Stadt Bern gibt es diverse Spielorte von Sonohr, viele Stücke lassen sich aber an einem Ort der eigenen Wahl hören.

Nationaler Wettbewerb

Teil des Sonohr Festivals ist auch ein nationaler Wettbewerb für fiktionale, künstlerische und dokumentarische Hörstücke und Postcads. Der Nachwuchswettbewerb nennt sich Katalysatohr.

Statt wie bisher in einem Kinosaal werden die Wettbewerbsstücke, coronakonform, auf sieben Radiosendern übertragen. Neben einer Fachjury verleiht auch das Publikum einen Preis. Abgestimmt wird online.

www.sonohr.ch

Quelle: sda
veröffentlicht: 16. Februar 2021 10:05
aktualisiert: 16. Februar 2021 10:09