Dank diesem Öl verbrennst du Fett

Laurien Gschwend, 25. Februar 2019, 10:33 Uhr
Smoothies mit Früchten und Gemüse sind definitiv gesund. Eine aktuelle Studie der Penn State University hat nun aber aufgezeigt, dass erst mit der Zugabe von pflanzlichem Öl eine optimale Fettverbrennung erzielt wird.
In Zusammenarbeit mit:

An der US-Studie wurden 100 Probanden – unterteilt in fünf Gruppen – über vier Wochen lang getestet. Alle Teilnehmer hatten einen speziellen Ernährungsplan zu befolgen, der zwei Smoothies beinhaltete. Drei Gruppen mussten dem Drink je ein pflanzliches Öl (Raps-, Mais- oder Leinöl) beifügen, eine Gruppe verzichtete darauf. Die Wissenschaftler konnten am Ende festhalten, dass die Gruppe ohne Öl am wenigsten und die Probanden mit dem Leinöl am meisten Gewicht verloren haben.

Zum gleichen Ergebnis kamen auch andere wissenschaftliche Untersuchungen. So hat beispielsweise eine Langzeitstudie der Harvard-Universität bereits vor zwei Jahren aufgezeigt, dass Leinsamen bei der Gewichtsregulierung wertvolle Dienste leisten. Die Probanden, die regelmässig Leinsamen in ihren Speiseplan eingebaut hatten, nahmen ab bzw. konnten ihr Gewicht halten. Bei der anderen Probanden-Gruppe, die dasselbe ass, jedoch auf die Samen verzichtete, war dies nicht der Fall.

«Flüssiges Gold»

Die Zugabe von Leinöl bei gesunden Mahlzeiten ist nicht nur im Hinblick auf eine erfolgreiche Gewichtskontrolle zu empfehlen. Das «flüssige Gold» enthält sehr viel Magnesium und die Vitamine Tryptophan und Thiamin, die die Produktion des Glückshormons Serotonin unterstützen und für gute Laune sorgen. Mit ihren zahlreichen Antioxidantien bieten die kleinen Samen zudem gefährlichen Krankheitserregern Einhalt und fördern dank des hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren auch die Konzentration. Schliesslich sind die Powersamen, die ganz leicht nussig schmecken, auch in der Lage, das schlechte Cholesterin zu senken und damit die Blutfettwerte zu verringern.

Das gilt es zu beachten

So gesund Leinöl auch ist, zuviel des gesunden Fettes solltest du dennoch nicht zu dir nehmen, da sonst die tägliche Kalorienzufuhr rasch das Maximum übersteigen würde. Ernährungsexperten empfehlen einen kleinen Schuss im Frühstücksmüesli, Smoothie oder Salat.

Am besten kaufst du kaltgepresstes Leinöl in kleinen Flaschen, da das Leinöl rasch oxidiert und nur frisch wirklich gut schmeckt. Bei dunkler und kühler Lagerung (am besten im Kühlschrank) hält Leinöl am längsten. Wenn es ranzig schmecken sollte, wirf die Flasche nicht weg, sondern verwende das Öl als Holzpflegemittel. Nicht geeignet ist das Leinöl übrigens zum Braten und Kochen.

Rezeptideen

Nachfolgend zeigen wir dir einige Rezept-Inspirationen, bei denen du die Speisen ganz easy mit 2 TL Leinöl verfeinern kannst (Mengenangaben jeweils für eine Person).

«Mango-Tango»-Smoothie

  • 1 Kiwi
  • ½ Mango
  • ½ Baby-Ananas
  • 300 ml Ananassaft (hochwertiger Direktsaft)
  • 2 TL Leinöl
  • 5 Blätter frische Minze

Früchte schälen und in kleine Stücke schneiden. Alle Zutaten mixen bzw. pürieren.

Bild: iStock
Bild: iStock

Pellkartoffeln mit Quark

  • 3 bis 4 Pellkartoffeln
  • 100 g Magerquark
  • 2 TL Leinöl
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL fein gehackter Schnittlauch

Die Pellkartoffeln in leicht kochendem Wasser gar kochen (mit oder ohne Schale). Den Quark mit dem Leinöl und dem Schnittlauch vermischen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Bild: iStock
Bild: iStock

Schoko-Müesli

  • 2 bis 3 gehäufte EL Superfood-Müsli-Granolapulver (gekauft oder selbstgemacht)
  • 2 EL fettarmer Joghurt
  • 2 TL Leinöl
  • 1/2 Banane, in Scheiben geschnitten
  • 1 grosse Handvoll Heidelbeeren, gewaschen*
  • 1 Reihe dunkle Schokolade, geraffelt

Heidelbeeren in einer kleinen Pfanne mit einem Schuss Wasser kurz aufkochen lassen und übers Müsli geben (so schmilzt die Schokolade)

Bild: iStock
Bild: iStock

Fitness-Salate

Die grünen Salate kannst du mit Früchten (z.B. Birnen, Orangen, Granatapfelkerne, Avocado etc.), Eiweissquellen (Eier, Mozzarella, Tofu, Fisch oder Hähnchenfleisch) und/oder anderen Gemüsesorten (Tomaten, Karotten, Randen oder Süsskartoffeln) sowie einem Kernenmix mischen. Für die Salatsauce nehmen wir jeweils einen Teil Balsamico, Olivenöl, Leinöl, Honig sowie Pfeffer und Meersalz aus der Mühle.

Bild: iStock
Bild: iStock

Welche Vorzüge Kokosöl hat, erfährst du hier.
Laurien Gschwend
veröffentlicht: 25. Februar 2019 10:33
aktualisiert: 25. Februar 2019 10:33