Fisch, Salat, Pilze – so bleiben deine Lebensmittel frisch und fein | FM1Today
Lagerungs-Tipps

Fisch, Salat, Pilze – so bleiben deine Lebensmittel frisch und fein

· Online seit 09.07.2023, 14:02 Uhr
Steigen die Temperaturen, wird die richtige Aufbewahrung von Lebensmitteln noch wichtiger. Im zweiten Teil unserer Lagerungs-Tipps erfährst du, wie verschiedene Produkte am besten frisch bleiben.
Anzeige
Mehr zum Thema
Mehr anzeigen

Wie bleibt Brot am besten frisch?

Brot ist unterschiedlich haltbar. Weissbrot ist am nächsten Tag schon fast hart. Roggenmischbrot dagegen hält fünf bis sieben Tage. Optimal gelagert wird Brot an einem gut belüfteten, trockenen Ort – am besten in einem speziellen Brotkasten.

Wichtig ist, kein verschimmeltes Brot zu essen. Auch Tieren darf man es nicht verfüttern, da durch Schimmel gebildete Gifte gesundheitsschädigend sein können. Verschimmeltes Brot solltest du darum immer wegwerfen.

Wie lange darf ich Milch trinken?

Grundsätzlich sollte frische Milch immer gekühlt aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit hängt allerdings von der Milchsorte ab:

  • Frische Milch, pasteurisiert, ungeöffnet: Im Kühlschrank 6 bis 10 Tage haltbar
  • Frische Milch, pasteurisiert, geöffnet: Im Kühlschrank 2 bis 3 Tage haltbar
  • Milch-Drink, pasteurisiert und filtriert, ungeöffnet: Im Kühlschrank bis zu 20 Tage haltbar
  • Hocherhitzte Milch, ungeöffnet: bei Zimmertemperatur mehrere Monate haltbar

Grundsätzlich kann man Frischmilch auch einfrieren. Wenn du also eine ungeöffnete Packung Frischmilch über einen längeren Zeitraum lagern möchtest, kannst du diese bedenkenlos einfrieren. Bei Milch in Tetra-Packs geht das problemlos. Milch in Glasflaschen sollte dagegen möglichst nicht in den Tiefkühler gelegt werden, denn wie fast alle Flüssigkeiten dehnt sich auch Milch beim Einfrieren aus, sodass die Milchflasche in der Tiefkühltruhe platzen kann.

Warum gehören Eier nicht in die Kühlschranktür?

Eier sollten am besten im Kühlschrank gelagert werden. Das bekannte Eierfach in der Kühlschranktür ist dafür aber nicht so gut geeignet. Durch das ständige Öffnen und Schliessen der Kühlschranktür sind die Eier dort Temperaturschwankungen ausgesetzt.

Du kannst rohe Eier auch einfrieren. Entweder du schlägst das Ei auf und vermischst das Eigelb mit dem Eiweiss oder du frierst beides getrennt ein.

Wie lange kann ich Pilze aufbewahren?

Frische Pilze und Schwämme sind in einer Papiertüte im Gemüsefach des Kühlschranks gut aufgehoben. So behalten sie ihre Feuchtigkeit und bleiben ein bis zwei Tage frisch. Getrocknete Pilze haben eine viel längere Haltbarkeit und können gut verschlossen im Vorratsschrank mehrere Monate aufbewahrt werden.

Was muss ich bei Gewürzen und Kräutern beachten?

Gut verschlossen, dunkel und trocken aufbewahrt, lassen sich Salz und Gewürze sehr gut lagern. Am besten in einem Gewürzkästchen und vielleicht nicht gerade über dem Dampfabzug – so verklumpen sie auch weniger.

Frisch geschnittene Kräuter verlieren schnell an Aroma. Im Kühlschrank bleiben sie in einem feuchten Küchentuch oder Papier, das man in eine Plastiktüte steckt, länger frisch. Noch länger haltbar sind frische Kräuter eingefroren: Dazu kannst du feingeschnittene Kräuter mit etwas Öl in einem Eiswürfelbehälter einfrieren.

Wie lange ist Salat haltbar?

Grundsätzlich lässt sich Blattsalat nicht lange lagern, da er schnell welk wird und somit nur nach Bedarf frisch gekauft werden sollte. Frischer Salat hält sich im Gemüsefach deines Kühlschrankes zwei bis drei Tage.

Um den Reifeprozess im Kühlschrank zu verlangsamen, kannst du ein feuchtes Tuch mit ein paar Tropfen Zitronensaft oder Essig beträufeln und den Salat darin einwickeln. Dies beugt Verwelkungserscheinungen vor und kann den Salat vor Nährstoffverlust schützen. Bei Fertigsalaten sollte noch mehr auf einen schnellen Verbrauch nach dem Kauf geachtet werden. Da Fertigsalate bereits geschnitten sind und verschiedene Sorten gemischt werden, können in der Verpackung schnell Bakterien entstehen.

Was mache ich am besten mit Obst und Gemüse?

Als grobe Faustregel gilt bei Obst und Gemüse: Heimische Früchte mögen es kühl, exotische lieben es warm. Äpfel, Zwetschgen und Beeren fühlen sich unter 8 Grad Celsius am wohlsten. Fast alle Südfrüchte bevorzugen die Lagerung bei mindestens 16 Grad und wärmer. Einzige Ausnahmen sind Kiwis und Feigen, sie vertragen auch die Kühle. Obst und Gemüse solltest du erst kurz vor dem Verzehr waschen, denn der Kontakt mit Wasser macht sie empfindlicher und angreifbarer für Keime. Schon nach dem Kauf solltest du Obst und Gemüse aber aus der Plastikverpackung nehmen, sonst könnten sie schnell schimmeln. Ausserdem ist es wichtig, dass es keine Druckstellen gibt.

Wohin gehören Kartoffeln?

Kartoffeln lieben es dunkel und trocken, am liebsten bei Temperaturen zwischen 8 und 10 Grad. Im Kühlschrank ist es ihnen aber zu feucht und kalt, darum gehören sie am besten in den Keller. Aber auch ein kühles, trockenes Plätzchen im Vorratsschrank eignet sich für ein paar Tage.

Unter Lichteinfluss entstehen an Kartoffeln grüne Stellen, die giftig sind. Darum solltest du diese sowie Keime und Augen immer restlos wegschneiden. Frühkartoffeln halten sich bis zu einer Woche, mittelfrühe bis späte Kartoffeln sind sogar bis zu zwei Wochen lang frisch.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Wie bleibt Reis am längsten geniessbar?

Ungekocht sollte Reis idealerweise luftdicht, trocken und dunkel in dafür geeigneten Gefässen gelagert werden. Wildreis, Basmatireis, Jasminreis und andere Sorten können so bis zu zwei Jahre lang haltbar sein. Hierfür eignen sich am besten luftdicht verschliessbare Gefässe wie Gläser, Dosen oder auch die Originalverpackung. Die optimale Lagertemperatur für Reis liegt zwischen 15 und 20 Grad Celsius, was etwas unter der normalen Zimmertemperatur liegt. Insbesondere bei Vollkornreis solltest du auf optimale Lagerbedingungen achten, da die Reis-Keimlinge Fett enthalten.

Gekochten Reis solltest du im Kühlschrank lagern. Auf diese Weise ist er noch wenige Tage nach der Zubereitung geniessbar. Möchtest du deinen Reis noch länger haltbar machen, empfiehlt es sich, ihn einzufrieren. Auch im Gefrierfach sollte der Reis luftdicht gelagert werden.

Welche Lagerung ist die Richtige bei Parmesan?

Parmesankäse sollte in der Regel im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ideal ist eine Lagerung bei Temperaturen zwischen fünf und sieben Grad Celsius. Ist er noch vakuumiert, hält er sich unter idealen Lagerbedingungen ca. drei Monate.

Hast du den Parmesan bereits angebrochen, kannst du ihn in ein Baumwolltuch oder ein Butterbrotpapier einwickeln. So verpackt kann der Hartkäse während der Lagerung atmen und fängt nicht so schnell an zu schimmeln. Die luftdichte Aufbewahrung in Frischhaltefolie oder Alufolie eignet sich bei Parmesan nicht.

Wie wird Fleisch am besten gelagert?

Fleisch ist leicht verderblich, da die Oberfläche kaum gegen vordringende Bakterien geschützt ist. Gleichzeitig ist das Fleisch ein guter Nährboden für Bakterien. Je grösser die Oberfläche, wie zum Beispiel bei Gulasch, Geschnetzeltem und ganz besonders bei Hackfleisch, desto besser können sich die Mikroorganismen vermehren. Der Verderb tritt dann auch bei Lagerung im Kühlschrank spätestens nach ein bis zwei Tagen ein. Das gleiche Fleisch ist als grosses, einzelnes Stück also deutlich länger haltbar.

Optimal für Fleisch ist eine Lagerung bei maximal vier Grad Celsius. Rohwürste wie Salami und Rohschinken müssen nicht im Kühlschrank gelagert werden. Bei trockener, kühler Lagerung (bis 15 Grad Celsius) sind sie mehrere Wochen haltbar. Im Handel angebotenes tiefgefrorenes Fleisch muss zu Hause sofort wieder ins Tiefkühlgerät. Die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden.

Wie bleibt Fisch frisch?

Um Fisch und Meeresfrüchte ideal lagern zu können, ist die Frische das A und O. Dabei ist bereits im Laden auf eine passende Lagerung und Kühlung zu achten: So sollten die Fische und Meeresfrüchte sowohl von unten als auch von oben mit Eis bedeckt sein.

Wer nach dem Kauf den frischen Fisch innerhalb von ein bis zwei Tagen verzehren möchte, kann ihn im Kühlschrank aufbewahren. Dabei empfiehlt es sich jedoch unbedingt, die Verpackung zu entfernen, den Fisch auszunehmen, in einen Teller zu legen, mit Frischhaltefolie abzudecken und an die kühlste Stelle im Kühlschrank zu stellen. Die optimale Lagertemperatur von Fisch und Meeresfrüchten liegt zwischen 0 und -2 Grad.

Für eine längere Haltbarkeit ist es ratsam, den Fisch einzufrieren. Auch hier sollte man den Fisch unbedingt vorher ausnehmen und anschliessend gründlich waschen. Besonders gut hält sich tiefgefrorener Fisch, wenn er zunächst auf Klarsichtfolie im Gefrierfach eingefroren und danach kurz in kaltes Wasser eingetaucht wird. So bildet sich eine dünne Eisschicht auf der Oberfläche, die den Fisch vor dem Austrocknen und Frostbrand schützt. Im Anschluss kannst du den Fisch mit Alufolie einwickeln und in das Gefrierfach stellen. Je nach Fettgehalt halten sich eingefrorene Fische zwischen sechs und zwölf Monate. Je geringer der Fettanteil, desto länger kann man den Fisch lagern.

Welche Lebensmittel sind theoretisch ewig haltbar?

Alle Lebensmittel haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum – zumindest steht immer eines auf der Verpackung. Das Datum benennt jedoch nicht den Tag, an dem das Produkt ungeniessbar wird, sondern den Zeitpunkt, bis zu dem sich das Produkt bei richtiger Lagerung nicht verändert haben darf. Konsistenz, Farbe und Aroma sollen also bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum gleich bleiben. Es gibt allerdings Produkte, die nie verderben, auch wenn sie sich vielleicht etwas verändern. Dazu gehören:

  • Fast alle Reissorten, mit Ausnahme von braunem und länglichem Naturreis
  • Weissweinessig
  • Schnaps
  • Zucker
  • Salz
  • Maisstärke
  • Honig
  • Wasser in Glasflaschen

Quellen:
Aufbewahrung und Lagerung von Lebensmitteln | fooby.ch
Lebensmittel richtig aufbewahren: Die richtige Lagerung & Haltbarkeit | alnatura.de
Lebensmittel | Verbraucherzentrale.de
Lebensmittel verderben nicht | baynern3.de

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 9. Juli 2023 14:02
aktualisiert: 9. Juli 2023 14:02
Anzeige