Liebstes Jahrzehnt

Mit Drumloops und Synthesizer - Mark Lanegan würdigt die 80er

15. Oktober 2019, 15:00 Uhr
Mark Lanegan ist zwar zu alt, um ein Kind der 90er zu sein. Trotzdem steht der amerikanische Singer-Songwriter voll und ganz auf elektronische Musik.
Mark Lanegan ist zwar zu alt, um ein Kind der 90er zu sein. Trotzdem steht der amerikanische Singer-Songwriter voll und ganz auf elektronische Musik.
© Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Sein Geschmack habe sich im Alter verändert, sagt US-Musiker Mark Lanegan. "Der Grossteil von dem, was ich heute höre, ist elektronisch. Diese Elemente sind auch in meiner Musik offensichtlicher geworden."

Die Aufregung war gross, als Mark Lanegan im April das Video "Stitch It Up" veröffentlichte. Ungeduldig fieberten die Fans dem neuen Album "Somebody's Knocking" entgegen.

Auf seinem elften Solowerk setzt der 54-jährige Ex-Frontmann der Screaming Trees den auf dem Vorgänger "Gargoyle" (2017) eingeschlagenen Weg nun konsequent fort: Drumcomputer und Synthesizer, die an die 80er Jahre erinnern, gemischt mit Disco-Beats und psychedelischem Garagen-Sound. Den Song "Penthouse High" etwa sieht Lanegan als Hommage an Depeche Mode und New Order.

Am 2. Dezember tritt der Amerikaner im Bogen F in Zürich auf. Selbst Nicht-Fans von Synthesizern und Drum-Machines dürfte es schwerfallen, sich den eingängigen Melodien und der eindringlichen Stimme von Mark Lanegan zu entziehen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Oktober 2019 14:55
aktualisiert: 15. Oktober 2019 15:00