Beyoncé und Hillary Clinton haben sich gefunden

Christine König, 31. März 2016, 13:56 Uhr
Gute Freundinnen oder clevere Geschäftspartnerinnen? R'n'B-Star Beyoncé und US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton haben sich in Los Angeles getroffen. (Archiv)
© Keystone
Mitten im Vorwahlkampf-Trubel hat US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton R'n'B-Königin Beyoncé in Los Angeles besucht. Schon im Dezember schwärmte die Politikerin: «Ich will als Präsidentin so gut sein, wie es Beyoncé als Performerin ist.»

Wie «viply.ch» schrieb, soll die 68-Jährige wegen eines Gastauftritts in Beyoncés neustem Video-Clip angereist sein. Es gäbe aber auch Gerüchte, die beiden seien einfach nur gute Freundinnen.

Von einem Bündnis profitieren, so das Klatschportal weiter, würde sowohl die eine wie auch die andere. Clinton hätte mit dem Video-Auftritt ein paar wertvolle Jungwählerstimmen mehr, während die Aufmerksamkeit auch Beyoncé ganz gelegen käme. Wie «US Weekly» berichtete, will die 34-Jährige nämlich schon im April ein neues Album veröffentlichen.

Christine König
Quelle: SDA
veröffentlicht: 31. März 2016 13:41
aktualisiert: 31. März 2016 13:56