Brad Pitt soll Kate Hudson daten

Claudia Amann, 25. Januar 2017, 05:52 Uhr
Die Gerüchteküche um Brad Pitt brodelt wieder einmal mächtig. Seit knapp zwei Monaten munkeln Hollywood-Reporter, dass der abgebrochene Teil von Brangelina mit Kate Hudson turteln würde. Offenbar wolle er nun sogar bei ihr einziehen.

Etliche US-Magazine berichten über die vermeintlich neue Star-Liebe zwischen dem 53-Jährigen und der 37-Jährigen. Die Tochter von Goldie Hawn ist geschieden und hat zwei Söhne. Zu ihren verflossenen Liebhabern gehören der Schauspieler Owen Wilson und Muse-Sänger Matthew Bellamy.

Offenbar soll Goldie Hawn völlig begeistert von ihrem neuen Schwiergersohn in spe sein. Zumindest wenn man dem Starklatsch glauben darf. Etwas weniger begeistert scheint Kates Bruder Oliver zu sein. In einem Posting auf Instagram hat er einen launischen Kommentar zu dem Techtelmechtel geschrieben.

Überreaktion oder Ironie?

«Es ist die Hölle! Er ist total schlampig! Er trinkt aus dem verdammten Karton und lässt die Tür offen, wenn er kacken geht! Und das, wenn er in MEINEM Haus ist!», schreibt Kates Bruder Oliver Hudson zu einem Cover des «Star Magazine».

Und weiter: «Er nennt mich bereits Bruder und hat einen Keil zwischen mich und meinen richtigen Bruder Wyatt getrieben, der nicht mehr mit mir sprechen will... er verlangt von meinen Kindern, dass sie ihn Onkel B nennen und hat meinen Jüngsten für zwei Tage am Santa Monica Pier verloren», schreibt Oliver sich seinen vermeintlichen Frust über den Neo-Schwager von der Seele.

Ob dieses Statement ernst zu nehmen ist oder nur so strotzt von Ironie, bleibt der individuellen Wahrnehmung überlassen.

Angelina zeigt Brad die kalte Schulter

Ex-Frau Angelina Jolie hat Brad Pitt jedenfalls von ihrem Instagram-Account verbannt und zeigt sich darauf nur noch alleine oder mit dem gemeinsamen Kindern. Der Sorgerechtsstreit zwischen den beiden ist noch nicht beigelegt - Angelina verlangt das alleinige Sorgerecht für den sechsköpfigen Nachwuchs.

Das vergangene Weihnachtsfest sei für Brad jedenfalls das schlimmste gewesen, verriet einer seiner Freunde der Zeitung «Mail on Sunday». Er habe es ohne seine Kinder verbingen müssen. Angelina schicke er regelmässig Geschenke - die sie aber wieder retour senden würde.

(red.)

 

Claudia Amann
veröffentlicht: 25. Januar 2017 05:52
aktualisiert: 25. Januar 2017 05:52