Ex-Mister-Schweiz in der Fake-Liebesfalle

Linda Aeschlimann, 7. Juni 2019, 12:13 Uhr
Harter Tobak für den St.Galler Ex-Mister-Schweiz Stephan Weiler: In Italien war er zehn Jahre lang der fiktive Lover eines TV-Stars. Nun ist er dort ungewollt ein Star. Im italienischen TV hat er seine vermeintliche Liebe getroffen und hofft jetzt, dass die Fake-Lovestory vorbei ist.

Stephan Weiler ist die letzten Tage prominent in der italienischen Boulevard-Presse vertreten - ungewollt. Die italienische TV-Berühmtheit Eliana Michelazzo behauptet, dass sie mit dem Ostschweizer Ex-Mister-Schweiz zehn Jahre lang eine Online-Beziehung geführt habe. Aus Stephan Weiler wurde der vermeintliche Chatfreund Simone Coppi.

Aufklärung im Italo-TV

Betrüger haben offenbar vor Jahren seine Bilder benutzt und Weiler als Liebesköder missbraucht. Oder – diese Theorie besteht nach der TV-Show – die italienische TV-Schönheit ist selbst die Täterin und benutzt die skurrile Geschichte, um Aufmerksamkeit zu erhalten.

Werbung

Quelle: www.mediasetplay.it

«Schwachsinn und total unangenehm», sagt Stephan Weiler vor der TV-Show am Mittwochabend gegenüber «SI online». Er wolle im italienischen Livefernsehen den Betrugsskandal klären. Dies klappte allerdings nur semi-gut. Auf Schweizerdeutsch und mit dem Übersetzer im Ohr stellte sich Weiler den Fragen der Moderatorin von «Live – non é la d’urso».

Rechtliche Schritte geplant

Alles schien völlig plausibel: Betrüger haben Weilers Foto geklaut. Doch dann machte Eliana Mechlazzo eine brisante Aussage. Sie habe Weiler einmal in Rom am Trevi-Brunnen gesehen. Eine unangenehme Situation für den Ostschweizer, welcher darauf antwortet: «Ich glaube, ich war vor acht Jahren mal in Rom. Aber wir haben uns nie getroffen.» Auf das Nachhaken der Moderatorin kontert Weiler: «Ich bin nicht so alt, dass ich an Alzheimer leide.»

Nach der Live-Show scheint es, dass die verrückte Geschichte nicht wirklich geklärt ist. Die Situation ist dem Ostschweizer weiter unangenehm. «Es gibt noch einiges zu klären. Zum Beispiel, wer für die Fake-Lovestory verantwortlich ist.» Stephan Weiler hat derweil sein Management beauftragt, rechtliche Schritte einzuleiten

Amore in Germania

Eliana Michelazzo selber verabschiedet sich nach der Sendung von ihrem Online-Lover Simone Coppi. Man darf hoffen, dass der italienische TV-Star nun gemerkt hat, dass dieses Konstrukt wohl nicht zielführend ist.

Stephan Weiler selbst geniesst sein privates Liebesglück. Seit wenigen Monaten ist der 35-jährige Seklehrer frisch verliebt. Sein Herz hat er der Ex-Bachelor-Kandidatin Maria geschenkt. Die Deutsche weibelte vor einem Jahr um die Liebe von Bachelor Clive Bucher.

Linda Aeschlimann
Quelle: lae
veröffentlicht: 7. Juni 2019 12:07
aktualisiert: 7. Juni 2019 12:13