Anzeige

Oliver Kalkofe hält Rede gegen Fremdenhass

Erika Pál, 1. Februar 2016, 08:24 Uhr
Fernsehkomiker Oliver Kalkofe hat seinem Ärger über Fremdenhass Luft gemacht und zu mehr Mitmenschlichkeit aufgerufen. Er stellte sich in einem Clip vor als einer «dieser längst vergessenen, mediengeilen Z-Promis, die für ein bisschen Aufmerksamkeit alles tun».
Oliver Kalkofe ist es mit dem Satansgruss nicht ernst: Er bekennt sich in der Asylfrage als Humanist (Archiv)
© /AP/ROBERTO PFEIL

Kalkofe schimpft über «Parolen grölende Vollidioten», die hilfesuchende Menschen gewalttätig bedrohten und Heime anzündeten.

Ihn ärgert auch, dass «Gutmensch» als Schimpfwort genutzt wird. «Dann doch lieber Gutmensch als Arschloch.» Und: «Brandstiftung, Körperverletzung und Demütigung sind keine Ausdrucksmittel der freien Meinungsäusserung, sondern schlicht und einfach Verbrechen.»

Erika Pál
Quelle: SDA
veröffentlicht: 31. August 2015 15:43
aktualisiert: 1. Februar 2016 08:24