Anzeige
Schweiz

Rund 200 Bauernhöfe bieten trotz Corona 1.-August-Brunch an

5. Juli 2021, 13:59 Uhr
Am diesjährigen Schweizer Nationalfeiertag bieten erneut zweihundert Bauernhöfe im Land einen «Buurezmorge» zum 1. August an. Der Bauernverband hat trotz ersten Unsicherheiten aufgrund der Pandemie eine Durchführung der traditionellen Frühstücksbuffets beschlossen.
Rösti zum Frühstück am 1.-August-Brunch auf einem Bauernhof im Kanton Waadt. (Archivbild)
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die positiven Covid-Entwicklungen hätten es erlaubt, für den 1.-August-Brunch grünes Licht zu geben, teilte der Schweizer Bauernverband am Montag mit. Um die erforderlichen Abstände zwischen den Menschen einhalten zu können, würden die einzelnen Bauernfamilien weniger Gäste empfangen als in normalen Jahren.

Bei Veranstaltungen ohne Covid-Zertifikat dürfen sich gemäss den Vorgaben des Bundes drinnen maximal 250 Personen aufhalten, draussen sind 500 möglich. Damit stünden heuer kleinere «Buurezmorge» im Vordergrund, schrieb der Verband weiter. Die Plätze seien limitiert und Anmeldungen bis am 30. Juli erforderlich.

Insgesamt machen in diesem Jahr rund zweihundert Bauernhöfe in der ganzen Schweiz bei der Aktion mit. Dabei kommen neben den Bauernfamilien jeweils auch zahlreiche Helferinnen und Helfer zum Einsatz. Im vergangenen Jahr boten die Bauernhöfe aufgrund der Coronavirus-Pandemie teilweise das Frühstück auch zum Mitnehmen an («Brunch to go»).

http://www.brunch.ch

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Juli 2021 12:00
aktualisiert: 5. Juli 2021 13:59