Schauspieler Jean-Paul Belmondo haderte mit seiner Karriere

Angela Mueller, 8. September 2016, 14:36 Uhr
Der Franzose Jean-Paul Belmondo hat lange mit seiner Karriere als Schauspieler gehadert. «Ich war mir nicht sicher, ob ich Schauspieler sein wollte», erinnerte sich der 83-Jährige am Donnerstag in Venedig.
Jean-Paul Belmondo (l) bei seiner Ankunft am Lido in Venedig - strahlend und gut gelaunt, aber etwas gebrechlich: Auf dem Festival benötigte er Krücken und Rollstuhl.
© Keystone/ANSA/Ettore Ferrari

Er habe dann zwar angefangen zu schauspielern im Theater. «Dann kam aber (Jean-Luc) Godard», der mit ihm den Klassiker «Ausser Atem» (1960) drehte. «Erst dann war ich wirklich überzeugt.»

Belmondo sollte am Donnerstag für sein Lebenswerk mit dem Goldenen Ehrenlöwen des Filmfestivals ausgezeichnet werden. Der Schauspieler sei eine Ikone des französischen und des internationalen Kinos, hatte das Festival vorab erklärt. Er sei einer der wichtigsten Vertreter der Nouvelle Vague.

Der Franzose zeigte sich zwar strahlend und gebräunt, aber auch sichtlich gebrechlich: Er wurde im Rollstuhl geschoben und kam mit Krücken auf das Podium der Pressekonferenz.

Angela Mueller
Quelle: SDA
veröffentlicht: 8. September 2016 14:10
aktualisiert: 8. September 2016 14:36
Anzeige