Uriella wird 90 - wenn sie noch lebt

Marc Sieger, 20. Februar 2019, 20:18 Uhr
Die Sektenführerin Uriella wird heute Mittwoch 90 Jahre alt. Lebenszeichen der selbst ernannten Wunderheilerin und Sprachrohr Jesus sind selten und öffentliche Auftritte liegen weit zurück. Seit einigen Jahren leidet das «Fiat Lux»-Oberhaupt an einer schweren Krankheit und einer Lähmung.

Seit einem Schlag auf den Kopf ist sie hellsehend und empfängt Worte aus dem Himmel - das sagt Uriella, bürgerlich Erika Hedwig Bertschinger-Eicke, über sich selbst. Die Schweizer Sektenführerin und ihr Orden «Fiat Lux» hatten in den 70er-Jahren mit kruden Offenbarungen und Kundgebungen von sich reden gemacht. Uriella prophezeite damals den kurz bevorstehenden Weltuntergang. Nur wer sich den Lehren von «Fiat Lux» unterwerfe und sich dem Orden anschliesse, könne überleben, und die sterbende Erde in Raumschiffen verlassen.

Reinkarnation und Reichsflugsscheiben

Der für August 1998 vorhergesagte Weltuntergang blieb aber aus - Uriella machte in der Öffentlichkeit weiter von sich reden, mit ihren Lehren, die alles mögliche beinhalten, angefangen bei Reinkarnation, Karmadenken oder alternativer Medizin bis hin Verschwörungstheorien und Nazimythen, wie der Reichsflugsscheibe.

Nach einem Auftritt im Fernsehen kamen die Gerüchte auf, Uriella sei schwer erkrankt und leide an Krebs. Ihr zehn Jahre jüngerer Ehemann Eberhard Bertschinger-Eicke, genannt «Icordo», dementierte 2007 aber jegliche Gerüchte. Das Sprachroh Jesus verstummte in der Öffentlichkeit jedoch, Lebenszeichen der Sektenführerin wurden immer seltener. 2012 gab Ehemann «Icordo» dann doch zu: Uriella ist schwer krank. Zwei Jahre später nannte er in einem Interview Lähmung und Bettlägerigkeit. Uriella verschwand aus der Öffentlichkeit und die Frage machte die Runde, ob die selbsternannte Wunderheilerin überhaupt noch unter den Lebenden weilt.

«Uriella seit Jahren nicht gesehen»

Eine Frage, die der «Blick» am Mittwoch, an Uriellas 90. Geburtstag, beantwortet zu haben glaubt. Der Versuch, der Sektenführerin an ihrem Wohnort im deutschen Ibach zu besuchen, um persönliche Glückwünsche zu überreichen, scheiterte zwar. Der «Blick» erhielt jedoch eine Dankenskarte, die wie «Fiat Lux»-Anhänger gegenüber dem «Blick» erklärten, von ihrer Führerin persönlich geschrieben worden sei. Aber: Auch die Ordensmitglieder scheinen ihr Oberhaupt kaum zu Gesicht zu bekommen. So sagt ein Anhänger gegenüber «Blick», er habe Uriella seit Jahren nicht mehr gehen.

Uriellas Gesundheitszustand bleibt also weiterhin der Spekulation unterworfen, und ob sein Sprachrohr überhaupt noch auf Empfang ist, weiss vermutlich nur Jesus selbst.

Marc Sieger
Quelle: mas
veröffentlicht: 20. Februar 2019 20:18
aktualisiert: 20. Februar 2019 20:18