Anzeige
Historisch

Vor 15 Jahren kam das erste iPhone auf den Markt – und hat alles verändert

8. Januar 2022, 16:38 Uhr
Das iPhone ist heutzutage unumstritten eines der bekanntesten und meistverkauften Smartphones der Welt. Bis es so ausgesehen hat wie das aktuelle iPhone 13, war es aber ein langer Weg. 2007 revolutionierte Apple-Guru Steve Jobs die Welt mit seinem Touchscreen-Handy.

Das allererste iPhone von Apple wurde am 9. Januar, also vor genau 15 Jahren vorgestellt. Bekannt wurde es später auch unter dem Namen «iPhone 2G» oder «iPhone EDGE». Mit ihm revolutionierte Steve Jobs die Technikbranche und den Smartphone-Markt.

Das erste iPhone war revolutionär – auf viele Arten

Das erste iPhone, das Apple auf den Markt brachte, veränderte vieles. Nicht zuletzt dank seines Erfinders und Apple-Mogul Steve Jobs, dessen Ideen die Technik laufend voranbrachten, wie Jean-Claude Frick, Digital-Experte von comparis.ch erklärt: «Steve Jobs war schon immer jemand, der im Tech-Business gerne Revolutionen ankickte. Das hat er damals schon mit dem Mac gemacht, der als erster Computer ausschliesslich mit der Maus bedient werden konnte. Und er hat es mit dem iPod gemacht, mit dem er die ganze Musikindustrie umgekrempelt hat. Das wollte er eben auch mit dem iPhone machen.»

Revolutionär war damals vor allem, dass das iPhone im Gegensatz zu vielen Smartphones seiner Konkurrenz keine Tasten hatte, sondern eigentlich fast nur aus Bildschirmfläche bestand. Die Touchscreen-Technik war die Neuheit auf dem Markt.

Ein Gerät ausser Konkurrenz

Auch die Funktionen, die das iPhone miteinander vereinte, waren als Kombination einmalig: Das neue Smartphone konnte nämlich mobil aufs Internet zugreifen, fungierte als iPod, mit dem man Musik hören konnte und war gleichzeitig auch noch ein Telefon. Was für uns heute normal ist und zur Grundausstattung eines Smartphones dazu gehört, war damals einzigartig.

Dies öffnete für viele die Tür zu einer neuen Welt, so Frick: «Das iPhone führte dazu, dass die Leute überhaupt erst auf die Idee kamen, dass man das Internet mobil nutzen könnte. Die Smartphones vor dem iPhone konnten zwar auch bereits viel, aber im Internet surfen klappte nicht wirklich – abgesehen vielleicht von E-Mail. Deshalb war das iPhone so wichtig für die Digitalisierung. Es hat einen Trend angestossen, der dazu führte, dass heute die meiste Nutzung vom Internet via Smartphone passiert und nicht mehr auf dem Computer.»

Mittlerweile mehr als 30 Modelle auf dem Markt

Dank dem iPhone ist Apple heute die wertvollste Firma der Welt. Gerade erst hat das Unternehmen einen Börsenwert von 3 Billionen Dollar erreicht. Auch jetzt noch trägt das beliebte Smartphone laut Jean-Claude Frick über 50 Prozent von Apples Umsatz bei. Mittlerweile gibt es knapp 30 verschiedene Modelle. Das neuste ist das iPhone 13, welches es auch in den Ausführungen iPhone 13 mini und iPhone 13 Pro gibt. Es wurde im September 2021 vorgestellt.

(umt)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 9. Januar 2022 07:14
aktualisiert: 8. Januar 2022 16:38