Sternschnuppenschauer im Anflug

Fabienne Engbers, 13. Dezember 2017, 15:12 Uhr
Wer immun gegen Kälte ist, kann diese Nacht ein Spektakel am Himmel sehen: Geminiden, einfacher gesagt Sternschuppen, fegen diese Nacht in grosser Zahl über den Himmel.

Dringende Wünsche sollte man sich diese Nacht gut zurechtlegen, damit man sie im richtigen Moment einer Sternschnuppe mitgeben kann. Die Wahrscheinlichkeit, gleich mehrere zu sehen, ist in der Nacht auf Donnerstag nämlich gross.

120 Sternschnuppen - pro Stunde!

Der Geminiden-Schauer, ein Meteoren-Schauer, erreicht in der Nacht auf Donnerstag seinen Höhepunkt. Ist der Himmel klar, können wir so über hundert Sternschnuppen pro Stunde erspähen, also mehr als 1,5 Sternschnuppen pro Minute. Das ist der grösste Meteoriten-Schauer in diesem Jahr.

Weg von der Stadt

Wer das Sternschnuppen-Spektakel gut sehen will, kann dies mit blossem Auge. Wichtig ist, dass es rundherum so dunkel wie möglich ist. Wer in der Stadt wohnt, muss also etwas aus dem Zentrum heraus fahren, um die Sternschnuppen tatsächlich sehen zu können. Die Sternschnuppen sind die ganze Nacht über zu beobachten.

Himmel ist wohl bedeckt

Schwieriger, als ein dunkles Plätzchen zu finden, ist es, eine Wolkenlücke zu erspähen. «Der Himmel ist höchstwahrscheinlich die ganze Nacht bedeckt», bestätigt Sharon Satz von Meteonews. Auch Regen und Schnee sind wahrscheinlich, die Schneefallgrenze liegt zwischen 800 und 1200 Metern. «Ausserdem kommt im Verlaufe der Nacht Wind auf», so Satz. Aber echte Sternschnuppen-Freaks ziehen sich warm und wetterfest an und warten auf den Meteorschauer.

Der Geminiden-Schauer ist noch bis zum 17. Dezember zu sehen, wer also diese Nacht kein Glück hat, kann sein Glück bis Sonntag weiter versuchen.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 13. Dezember 2017 15:12
aktualisiert: 13. Dezember 2017 15:12