Anzeige

«Wer trinkt, der fährt nicht»

Krisztina Scherrer, 22. Dezember 2018, 19:51 Uhr
38 Tote und 366 Schwerverletzte: So viele Menschen kamen letztes Jahr im Strassenverkehr, weil der Lenker unter Alkoholeinfluss stand, ums Leben. Zwar sinken diese Zahlen seit Jahren, doch über die Festtage stechen sie immer noch negativ hervor.
Über die Festtage nehmen die Unfälle unter Alkoholeinfluss zu. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ Steffen Schmidt

Die Zahl der Toten und Schwerverletzten im Strassenverkehr, weil jemand unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht hat, ist rückläufig. Letztes Jahr gab es 38 Tote, im Jahr 2003 waren es noch über 100 Todesopfer. In der Zeit von Weihnachten bis Neujahr ist Alkohol als Unfallursache jedoch überdurchschnittlich verbreitet.

Mehr Unfälle an Weihnachten

An den Festtagen konsumieren die Leute mehr Alkohol als üblich: Jährlich sind zehn Prozent der Unfälle auf Alkoholkonsum zurückzuführen. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) informiert, dass sich dieser Anteil an Weihnachten verdoppelt und Neujahr auf 35 Prozent steigt.

Neue Kampagne

Die bfu lanciert deshalb in Zusammenarbeit mit der Polizei pünktlich zu Weihnachten neue Kampagnensujets zum Thema: «Wer trinkt der fährt nicht» - diese sind auf Plakaten, Postkarten und Eiskratzern zu sehen, welche die Polizei verteilt.

Red.)

Krisztina Scherrer
veröffentlicht: 22. Dezember 2018 19:51
aktualisiert: 22. Dezember 2018 19:51