Österreich

3-Jähriger in einem Kindergartenbus vergessen

21. September 2019, 13:50 Uhr
Kindergartenbus
Ein dreijähriger Bub wurde in Österreich in einem Bus vergessen. (Symbolbild)
© iStock
Mehrere Stunden musste ein Bub in einem Bus in Oberösterreich ausharren, weil die Chauffeurin und eine Betreuerin ihn dort angeschnallt vergessen hatten. Die Verantwortlichen sprechen von einer Verkettung unglücklicher Umstände.

Der 3-jährige Bub war am Freitag vor einer Woche mit fünf weiteren Kindern in Pram im Bezirk Schärding auf dem Weg in den Kindergarten. Gemäss «Krone Zeitung» stiegen fünf Kinder beim Kindergarten unter Aufsicht einer Helferin aus. Da diese abgelenkt war, weil sie einen Kindersitz in einen anderen Bus bringen musste, bemerkte sie nicht, dass ein 3-jähriger Junge noch angeschnallt ganz hinten im Bus sass.

Bus war verriegelt

Auch die Busfahrerin bemerkte den Buben, gemäss Vol.at nicht, da er sich sehr ruhig verhielt. Sie fuhr somit den Bus nach Hause, stellte ihn dort ab und verriegelte ihn. Erst nach mehreren Stunden im Kindergarten fiel den Betreuern auf, dass der 3-Jährige fehlte und die Chauffeurin wurde informiert. 

Bub hatte Znüni gegessen

Diese fand den kleinen Passagier im Bus. Rund drei Stunden hatte er dort ausharren müssen. Er hatte sich mittlerweile abgeschnallt und seinen Znüni gegessen. Ihm ging es gut. Gemäss Betreuer hatte er Glück, dass es an diesem Tag regnerisch und nicht heiss war. Allen Beteiligten tut der Vorfall unglaublich leid. Es sei eine Verkettung unglücklicher Umstände gewesen.

(red.)

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. September 2019 13:50
aktualisiert: 21. September 2019 13:50