9 Ferienorte zum Dahinschmelzen

Fabienne Engbers, 3. März 2017, 16:22 Uhr
Es muss nicht immer Mallorca, Ibiza, Budapest oder Barcelona sein, wenn man in Europa verreisen will. Ganz viele andere, unbekanntere Fleckchen sind mindestens genauso schön und vielleicht sind die Leute dort noch etwas rustikaler, verwurzelter und freundlicher.

In Zusammenarbeit mit:

Stilpalast

1. Split, Kroatien

Das dalmatinische Split liegt immer noch im touristischen Schatten von Dubrovnik. Dabei weiss die historische Küstenstadt mit dem berühmten Diokletianspalast genauso zu bezaubern.
Zwischen Säulen, Toren und alten Gemäuern kann man wunderbar flanieren, im „Café Luxor“ befindet sich inmitten der Palastgemäuer eines der wohl schönsten Kaffeehäuser Europas.

Die schönen Strände laden zum Badeplausch ein und das 20 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernte Bacvice zum ausgelassenen Partyvergnügen. Selbst in der Hochsaison hält sich das Touristenaufkommen in Split wunderbar in Grenzen.

In Split kann man den Strand geniessen, aber auchdie Stadt erleben. (Bild: istock)
In Split kann man den Strand geniessen, aber auchdie Stadt erleben. (Bild: istock)

Die Stadt Split liegt direkt am Meer. (Bild: istock)
Die Stadt Split liegt direkt am Meer. (Bild: istock)

2. Göteborg, Schweden

Die zweitgrösste Stadt Schwedens ist vor allem als Universitätsstadt bekannt. Doch Göteborg hat weit mehr zu bieten.
Mit zahlreichen Festivals gilt es bei Musik- und Partyfans als vibrierende Destination, die viele Unterhaltungsmöglichkeiten bietet.

Und hast du gewusst, dass Göteborg sich seit nicht allzu langer Zeit zu einem kulinarischen Zentrum Nordeuropas entwickelt hat? Als Gourmet und Schleckmaul könntest du locker gleich mehrere Wochen in dieser Stadt verbringen.

Göteborg ist eine Studentenstadt (Bild: istock)
Göteborg ist eine Studentenstadt (Bild: istock)

3.Ferrara, Italien

Rom ist nicht die einzige italienische Stadt, die mit reichen, historischen Schätzen aufzuwarten weiss. Im Norden von Italien erwarten dich innerhalb von einer neun Kilometer langen Stadtmauer unzählige Kathedralen und Schlösser aus dem 14. Jahrhundert.
Die Tatsache, dass der Stadtkern fast unverändert erhalten geblieben ist, hat dem reizvollen Städtchen die Auszeichnung als UNESCO-Weltkulturerbe eingebracht. Am besten erkundest du die autofreie Altstadt mit dem Fahrrad. Mit dem Drahtesel kannst du auch die Stadtmauer abfahren.

Einen Besuch wert ist übrigens auch die nahegelegene Naturoase des Po-Deltas, die dir mit ihren zauberhaften Landschaften den Atem rauben wird.

Ferrera ist autofrei, mit dem Velo kommt man am besten durch die Gässlein. (Bild: istock)
Ferrera ist autofrei, mit dem Velo kommt man am besten durch die Gässlein. (Bild: istock)

Das kleine charmante Städtchen hat einen italienischen Charme (Bild: istock)
Das kleine charmante Städtchen hat einen italienischen Charme (Bild: istock)

4.Vézelay, Frankreich

Du glaubst, dass Paris für einen romantischen Städtetrip in Frankreich das Nonplusultra ist?

Ein Besuch in Vézelay könnte dich möglicherweise eines Besseren belehren. Das Kleinod mit nur knapp 450 Einwohnern gilt bei vielen Reiseexperten als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Die wunderschönen Weinberge thronen inmitten einer lieblichen Hügellandschaft und den bestens erhaltenen historischen Gemäuern. Als Besucher hat man das Gefühl, dass in Vézelay seit dem Mittelalter die Zeit stehen geblieben ist.

Das kleine Dörfchen Vézelay liegt inmitten von grünen Hügeln. (Bild: istock)
Das kleine Dörfchen Vézelay liegt inmitten von grünen Hügeln. (Bild: istock)

5.Brügge, Belgien

Zu Unrecht ein touristisches Schattendasein fristet auch das belgische Brügge. Die UNESCO Weltkulturerbstadt in der belgischen Provinz Westflandern ist ein einmaliger Ort, der das Herz und die Sinne berührt.

Zum einen wirkt die durch Kultur und Kunst geprägte Stadt äusserst kosmopolitisch und modern, zum anderen aber auch mysteriös und mittelalterlich. Wer durch die pittoresken Gassen Brügges und entlang der romantischen Grachten und grünen Festungsanlagen schlendert, wird ganz bestimmt in Windeseile von dieser geheimnisvollen Stadt und ihren freundlichen und weltoffenen Bewohnern verzaubert werden.

Beleuchtete alte Häuser zäumen die Strassen von Brügge. (Bild: istock)
Beleuchtete alte Häuser zäumen die Strassen von Brügge. (Bild: istock)

6.Porto, Portugal

Wer einen Städte-Trip nach Portugal plant, denkt vermutlich zuerst an Lissabon. Das charmante Porto eignet sich aber genauso gut für einen Kurz-Besuch. Die Trendstadt lockt nicht nur mit einer wunderschönen Architektur, ihrem erstklassigen und weltberühmten Portwein, ausgezeichnetem Essen und einem unverwechselbaren Mix aus entspannter Atmosphäre und südländischem Temperament, sondern auch mit günstigen Übernachtungsmöglichkeiten und Billigflügen.

Tipp für Fussball-Fans: Obwohl der FC Porto zu den Top-Mannschaften im europäischen Fussball zählt, sind Tickets für die Spiele im Estádio do Dragão verhältnismässig günstig.

Porto ist eine gute Alternative zu all den touristenüberfüllten Metropolen (Bild: istock)
Porto ist eine gute Alternative zu all den touristenüberfüllten Metropolen (Bild: istock)

Die Empfangshalle des Bahnhofs Sao Bento in Porto braucht keine weiteren Worte (Bild:istock)
Die Empfangshalle des Bahnhofs Sao Bento in Porto braucht keine weiteren Worte (Bild:istock)

7.Riga, Lettland

Riga ist die grösste Stadt des Baltikums und gehört zu den aufstrebenden Metropolen Osteuropas.

Die wunderbaren Kulturschätze der lettischen Jugendstil-Stadt sind genauso empfehlenswert wie der traditionelle Fischmarkt, ein kurzer Abstecher zur Ostseeküste oder ein feuchtfröhlicher Abend mit Locals in einer der unzähligen Bars.

Unser Geheimtipp: In der bei Touristen wenig bekannten Bar im Turm des Rigaer Bahnhofs geniesst du bei einem leckeren Sushi-Essen mit Cocktail einen wunderbaren Blick auf die Dächer der Altstadt.

Riga ist für seine Jugendstil-Gebäude bekannt. (Bidl: istock)
Riga ist für seine Jugendstil-Gebäude bekannt. (Bidl: istock)

Auch wenn Riga eher im Norden liegt, kann man dort auch draussen seinen Kaffe geniessen. (Bild: istock)
Auch wenn Riga eher im Norden liegt, kann man dort auch draussen seinen Kaffe geniessen. (Bild: istock)

8.Triest, Italien

Schon der erste Blick auf die Stadt wird dir den Atem rauben, liegt sie doch traumhaft schön zwischen grünem Karst und einer sanftblauen Meeresbucht.

Mit ihren römischen Bauten, einer mittelalterlichen Burg, dem majestätischen Hafen aus kaiserlichen (Sissi)-Zeiten und den ehrwürdigen Handelshäusern erstrahlt die Küstenstadt in einmaliger Schönheit. Wunderbar überschaubar und ohne lange Touristenschlangen wird ein Stadtbummel zu einer äusserst entspannten Entdeckungsreise, bei der am Ende ein Besuch in einem Kaffeehaus nicht fehlen darf.

Der Canal Grande ist auch bei Nacht ein Schmuckstück (Bild: istock)
Der Canal Grande ist auch bei Nacht ein Schmuckstück (Bild: istock)

Wer in Triest ist, muss dort ein Kaffee besuchen, sagen Kenner (Bild: istock)
Wer in Triest ist, muss dort ein Kaffee besuchen, sagen Kenner (Bild: istock)

9.Dresden, Deutschland

Nach dem Zweiten Weltkrieg lag Dresden grösstenteils in Schutt und Asche. Heute präsentiert sich die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen nach einem historiengetreuen Wiederaufbau als elegante und schicke Barock-City, die sich definitiv auf unserer Reise-Bucket-Liste einen Platz verdient hat.

Neben den zahlreichen berühmten Museen, die mit einer einzigartigen Fülle an Kunstwerken von Weltrang aufwarten, solltest du unbedingt auch einem der urigen Biergärten an der Elbe einen Besuch abstatten.

Der Dresdner Zwinger ligt neben der Semperoper. (Bild: istock)
Der Dresdner Zwinger ligt neben der Semperoper. (Bild: istock)

Hier residieren die Sachsener Adeligen (Bild: istock)
Hier residieren die Sachsener Adeligen (Bild: istock)

Die Dresdner Skyline überzeugt dank barocken Gebäuden. (Bild: istock)
Die Dresdner Skyline überzeugt dank barocken Gebäuden. (Bild: istock)

Weitere Traveltipps, zum Beispiel wann man am besten den Flug für seinen Städtetrip bucht, findest du hier.
Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 3. März 2017 16:21
aktualisiert: 3. März 2017 16:22