Bobi Wine wegen «Verhöhnung» angeklagt

6. August 2019, 16:31 Uhr
Der Popstar und Politiker Bobi Wine wird der Verhöhnung des ugandischen Langzeit-Präsidenten beschuldigt. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/RONALD KABUUBI
Ein Gericht in Uganda wirft dem Popstar und Politiker Bobi Wine vor, den Staatschef Yoweri Museveni zu verhöhnen. Der Künstler mit dem bürgerlichen Namen Robert Kyagulany gilt als prominentester Kritiker des Langzeit-Präsidenten. Er plant, bei der Wahl 2021 gegen ihn anzutreten.

Der 37-jährige Popstar wurde bereits im vergangenen Jahr festgenommen, nach eigenen Angaben gefoltert und wegen Verrats angeklagt.

Vorgeworfen wird Wine unter anderem, beabsichtigt zu haben, den Staatschef zu «nerven, alarmieren oder verhöhnen». Ein Gericht in Gulu im Norden Ugandas fügte am Dienstag weitere Anklagepunkte hinzu, darunter Anstiftung zur Gewalt. Das sagte ein Sprecher von Wine.

Alle Anklagepunkte beziehen sich auf eine Kundgebung von Wine im vergangenen Jahr. Dabei wurde die Fahrzeugkolonne von Museveni mit Steinen beworfen und mehrere Menschen wurden verletzt.

Der 74-jährige Museveni ist seit 1986 an der Macht. Lange galt er als Hoffnungsträger. Doch vor allem die junge Generation kritisiert heute die Korruption und ineffektive Regierungsführung und fordert Veränderungen. Viele setzen ihre Hoffnung in Wine, der infolge seiner Festnahme im vergangenen Jahr noch beliebter wurde.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 6. August 2019 16:14
aktualisiert: 6. August 2019 16:31