Kryptowährung

Coinbase wird bei Börsengang konkret

29. Januar 2021, 05:53 Uhr
Der Höhenflug des Bitcoin beflügelt auch die Ambitionen von Krypto-Plattformen, wie Coinbase, an die Börse zu gehen. (Archivbild)
© KEYSTONE/DPA/INA FASSBENDER
Die grösste US-Handelsplattform für Kryptowährungen wie Bitcoin, Coinbase, konkretisiert ihre Pläne für einen Börsengang. Die in San Francisco ansässige Firma kündigte am Donnerstag (Ortszeit) an, seine Aktien über eine Direktplatzierung in den Handel zu bringen.

Dabei werden die Papiere ohne Begleitung durch Investmentbanken und ein vorheriges Preisbildungsverfahren direkt an der Börse gelistet. Mit dieser eher ungewöhnlichen, aber kostengünstigeren Variante waren zuvor schon andere grössere Firmen wie der Musikdienst Spotify oder die Bürochat-App Slack erfolgreich.

Die Kryptobörse Coinbase hatte bereits Mitte Dezember einen Antrag für eine Aktiennotiz bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht und damit die Weichen für die erste Premiere einer grossen US-Bitcoin-Börse am öffentlichen Kapitalmarkt gestellt. Wann genau es soweit sein soll und wie viel Geld Coinbase erlösen will, ist allerdings noch unklar.

Dem Tech-Blog «techcrunch» zufolge wurde das 2012 gegründete Unternehmen bei einer Finanzierungsrunde von Investoren vor gut zwei Jahren mit rund acht Milliarden Dollar bewertet. Derzeit kursieren Gerüchte, die Marktbewertung habe 26 Milliarden Dollar erreicht. Der Kurs der grössten und ältesten Kryptowährung Bitcoin hatte zuletzt einen Höhenflug.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Januar 2021 05:25
aktualisiert: 29. Januar 2021 05:53