Das passiert, wenn man Macron «Manu» nennt

19. Juni 2018, 14:26 Uhr
Präsident Emmanuel Macron ist nicht immer so streng mit Frankreichs Jugend. (Archiv)
© KEYSTONE/AP POOL REUTERS/CHARLES PLATIAU
«Du nennst mich Herr Präsident!» - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einen Jugendlichen gemassregelt, der ihn auf einer Gedenkfeier zum Widerstand gegen die Nazis mit den Worten «Alles klar, Manu?» angesprochen hatte.

Das Video war ein Renner auf den sozialen Netzwerken. Darauf ist zu sehen, wie Macron Schülern die Hände schüttelt, die am Montag an der Zeremonie zu Ehren französischer Widerstandskämpfer in der Gedenkstätte Mont-Valérien westlich von Paris teilnahmen. Als Macron sich nähert, stimmt einer der Teenager die Internationale an und schleudert dem Präsidenten die saloppe Begrüssung entgegen.

Der Präsident entgegnet: «Du bist bei einer offiziellen Zeremonie, Du benimmst Dich, wie es sich gehört!» Der langhaarige Schüler im Karo-Hemd antwortet daraufhin kleinlaut: «Ja, Herr Präsident.»

Danach gibt Macron dem Jugendlichen noch einen Rat: «Wenn Du eine Revolution anstiften willst, lernst Du erst, wie Du ein Diplom machst und Dich ernährst, einverstanden? Dann kannst Du anderen auch Lehren erteilen.» Im Wahlkampf hatte Macron ein Buch mit dem Titel «Revolution» veröffentlicht, in dem er sein pro-europäisches Programm erläuterte.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. Juni 2018 12:17
aktualisiert: 19. Juni 2018 14:26