Royale Zeremonie

Diese 7 schrägen Fakten zur Krönung von King Charles musst du kennen

· Online seit 03.05.2023, 15:58 Uhr
Es wird der grösste Royal-Event des Jahres 2023: Am kommenden Samstag wird Charles III. offiziell zum König des Vereinigten Königreichs gekrönt. Neben zahlreichen Gästen aus Politik und Prominenz werden zur Mega-Veranstaltung hunderttausende Zuschauende auf den Strassen Londons erwartet. Weniger bekannt sind die Fakten, die du hier findest.
Anzeige

Die Krönung von Charles III. wird die erste Krönung eines britischen Monarchen im 21. Jahrhundert und die 40. in der Westminster Abbey seit dem Jahr 1066. Als Edward der Bekenner im Jahr 1050 die Kirche errichten liess, ahnte er wahrscheinlich nicht, dass sie zum Ort aller künftigen britischen Krönungen werden würde.

Nur zwei Monate nach seinem Sieg über Harold in der Schlacht von Hastings 1066 entschied sich Wilhelm der Eroberer wahrscheinlich dafür, seine Krönung in der Westminster Abbey abzuhalten, um seine Herrschaft in den Augen der britischen Öffentlichkeit zu legitimieren.

Ein Zepter der Superlative

Zu den britischen Kronjuwelen gehören unter anderem verschiedene Kronen, Zepter (entweder mit einem Kreuz oder einer Taube), Reichsäpfel, Schwerter, Sporen und Ringe. Zusätzlich werden auch verschiedene Kleidungsstücke, wie die königliche Robe, zu den Kronjuwelen gezählt. Vor allem das Zepter ist wahrhaft royal. 

Es stammt ursprünglich aus dem Jahr 1661, wurde aber unter der Regentschaft von Eduard VII. 1907 erweitert und soll die königliche Macht symbolisieren. Der Stab ist 92,2 cm lang und trägt viele kostbare Steine, darunter einen Teil des grössten jemals gefundenen Diamanten namens Cullinan. Dieses Zepter wird Charles während der Krönung in seiner rechten Hand halten.

Drei Monarchen wurden nicht gekrönt

In den fast 1000 Jahren seit der ersten aufgezeichneten Krönung gab es nur drei Monarchen, die nicht gekrönt wurden. Der erste Anwärter, Edward V., wurde zusammen mit seinem jüngeren Bruder 1483 im Tower von London eingesperrt. Die Prinzen wurden vermutlich von ihrem Onkel Richard III. ermordet und verschwanden vor der Zeremonie.

Die nächste Monarchin, die nicht gekrönt wurde, war Lady Jane Grey, die den Thron im Jahr 1553 von ihrem Cousin Edward VI. erbte. Sie regierte nur neun Tage und wurde wegen Hochverrats hingerichtet. Der letzte Monarch ohne Krönung war Edward VIII., der nach einer skandalösen Liebesaffäre mit Wallis Simpson Ende 1936 auf den Thron verzichtete. Sein Bruder George VI. bestieg an seiner Stelle den Thron und wurde am selben Tag gekrönt, der für Edwards Amtseinführung vorgesehen war.

Vegis freuen sich über das offizielle Krönungs-Gericht

Die Krönung von Charles III. hat sogar eine eigene Leckerei. Die sogenannte «Coronation quiche» ist vom König und seiner Gemahlin Camilla als Hauptgericht für die Krönungsfeierlichkeiten ausgewählt worden. Auf der offiziellen Website des britischen Königshauses wird das Gebäck als eine «kräftige Quiche mit einem knusprigen, leichten Teigmantel und delikaten Aromen von Spinat, Saubohnen und frischem Estragon» beschrieben.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Sie ist für einen gemeinsamen «Coronation Big Lunch» während der Zeremonie gedacht und wurde vom königlichen Küchenchef Mark Flanagan kreiert. Das Gericht wurde wegen seiner Vielseitigkeit ausgewählt, da es sowohl heiss als auch kalt gegessen werden kann, einfach und kostengünstig in der Zubereitung ist sowie leicht an verschiedene Ernährungsbedürfnisse angepasst werden kann.

Das Salbungs-Öl wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört

Im Zuge der Vorbereitungen auf die Krönung von Königin Elisabeth II. stellte sich heraus, dass das für die Salbung ihres Vaters verwendete Öl zerstört worden war. Das Öl, das im Dekanat in der Nähe der Westminster Abbey aufbewahrt wurde, war bei einem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. Der Apotheker, der die spezielle Mischung damals hergestellt hatte, war zudem nicht mehr aktiv.

Deshalb musste eine neue Mischung auf der Grundlage eines alten Rezepts hergestellt werden. Die Salbung ist der heiligste Teil der Krönungszeremonie und findet vor der Krönung selbst statt. Der Erzbischof von Westminster giesst dabei Öl aus einer Ampulle in den besagten Löffel und salbt den Herrscher an Händen, Brust und Kopf.

Verschiedene Luxuskutschen für hin und zurück

Vom Buckingham Palace zur Westminster Abbey werden Charles und Camilla mit der «Diamond Jubilee State Coach» fahren. Das ist eine geschlossene, von sechs Pferden gezogene Kutsche, die eigentlich zur Feier des 80. Geburtstags von Königin Elisabeth II. gebaut wurde. Aufgrund von Verzögerungen wurde sie aber erst zwei Jahre nach dem diamantenen Thronjubiläum der Königin fertig – an welches die Karosse erinnern soll.

Zurück zum Buckingham Palace geht es für das frisch gekrönte Paar dann in der «Gold State Coach». Diese Kutsche wurde für die Krönung von George III. und dessen Hochzeit mit Charlotte von Mecklenburg-Strelitz im Jahr 1761 gebaut. Sie wiegt vier Tonnen, ist 7,3 Meter lang und benötigt acht Pferde, um sie in Bewegung zu versetzen.

Eines der wichtigsten Krönungs-Utensilien wurde aus Schottland gestohlen

Der Stein von Scone (auch als Stein des Schicksals bekannt) ist ein Symbol der schottischen Monarchie. Als solches wurde er jahrhundertelang bei der Amtseinführung der dortigen Könige verwendet, bevor er 1296 von König Edward I. von Grossbritannien beschlagnahmt wurde. Der Stein wurde anschliessend in den Krönungs-Stuhl integriert – und ein Streit um den Besitz des Steins entbrannte.

Im Jahr 1996 wurde der Stein offiziell an Schottland zurückgegeben, mit der Auflage, dass er bei allen künftigen Krönungen einen kurzen Besuch in der Westminster-Abtei machen dürfe.

Quellen:

10 strange facts about British coronations
The official website of the Royal Family
Wikipedia

veröffentlicht: 3. Mai 2023 15:58
aktualisiert: 3. Mai 2023 15:58
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige