Anzeige
Europa

Erste Länder starten mit Ausgabe von EU-Covid-Zertifikaten

1. Juni 2021, 19:00 Uhr
Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, steht mit Stefan Löfven, Ministerpräsident von Schweden, vor einem gemeinsamen Treffen im EU-Hauptsitz für ein gemeinsames Foto zusammen.Die EU-Kommission teilte am Dienstag mit, dass die Technik für das EU-weite Covid-Zertifikat online gegangen ist. Foto: Francois Walschaerts/Pool AFP/AP/dpa
© Keystone/Pool AFP/AP/Francois Walschaerts
Die Technik für das EU-weite Covid-Zertifikat ist online gegangen - nun können die Nachweise theoretisch eingesetzt werden. Sieben EU-Länder haben sich bereits an das sogenannte EU-Gateway angeschlossen, wie die EU-Kommission am Dienstag mitteilte.

«Europa ist hier führend und kann weltweit Massstäbe setzen», sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. In Dänemark und Kroatien etwa läuft die Ausgabe der Zertifikate bereits vollständig, wie ein Sprecher der EU-Kommission sagte. Auch in Bulgarien, Griechenland und Polen sei es möglich, bereits an die Nachweise zu gelangen. Weitere Länder sollen in den kommenden Tagen und Wochen hinzukommen.

Als offizieller Start wird der 1. Juli genannt, den EU-Ländern wird aber eine Übergangsfrist von sechs Wochen eingeräumt. Mit den Zertifikaten sollen Impfungen, frische Tests und überstandene Infektionen in ganz Europa problemlos nachgewiesen werden können. So soll es einfacher sein, sicher zu reisen und in anderen Ländern Restaurants oder Kulturveranstaltungen zu besuchen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Juni 2021 18:55
aktualisiert: 1. Juni 2021 19:00