Grossbritannien

Harry und Megan sind nur noch bis Ende März «Royals»

19. Februar 2020, 20:08 Uhr
Die Queen macht Nägel mit Köpfen und zurrt die Rahmenbedingungen für das künftige Leben von Enkel Harry und seiner Familie fest. In einem Jahr sollen die vereinbarten Regelungen überprüft werden. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Matt Dunham
Prinz Harry und Herzogin Meghan werden ihr neues Leben fern der Königsfamilie offiziell Ende März beginnen. Dann enden ihre royalen Verpflichtungen. Das teilte eine Sprecherin des Paares am Mittwochabend in London mit.

Details über eine neue Wohltätigkeitsorganisation will das Paar zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Die Sprecherin bestätigte, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex – so ihr offizieller Titel – weiter ihre Schirmherrschaften behalten. Harry bleibe als Enkel von Königin Elizabeth II. auch Sechster in der Thronfolge. Die Vereinbarungen sollen nach einem Jahr nochmals überprüft werden.

Das Paar hatte sich entschieden, die royalen Pflichten aufzugeben, das Familienleben mit Sohn Archie zu geniessen und zwischen Kanada und Grossbritannien zu pendeln. Nach Angaben der Sprecherin möchten Harry und Meghan ihr Engagement in ihren bisherigen Bereichen fortsetzen, darunter auch ihr Einsatz für Menschen mit psychischen Problemen.

Britische Medien spekulierten, dass die beiden wohl nicht mehr den selbstkreierten Markennamen «Sussex Royal» benutzen dürfen. Zwar lasse die Queen dies noch prüfen. Doch dürften sie und ihre Berater zum Schluss kommen, dass der Begriff «Royal» (Königlich) nicht mehr angemessen sei, schrieb etwa die Zeitung «The Telegraph». Eine Stellungnahme des Buckingham-Palastes dazu gab es nicht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Februar 2020 20:05
aktualisiert: 19. Februar 2020 20:08