Israelische Soldaten erschiessen Jugendlichen

24. März 2017, 06:01 Uhr
Die jüdische Siedlung Beit El im Westjordanland liegt unweit eines Flüchtlingslagers: Dort kommt es wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis. (Archivbild)
Die jüdische Siedlung Beit El im Westjordanland liegt unweit eines Flüchtlingslagers: Dort kommt es wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis. (Archivbild)
© KEYSTONE/EPA/ALAA BADARNEH
Israelische Soldaten haben nach Angaben der palästinensischen Behörden einen Jugendlichen im besetzten Westjordanland erschossen. Der 16-jährige Palästinenser sei am Donnerstag nahe dem Flüchtlingslager Dschelasun getötet worden.

Drei weitere Palästinenser seien schwer verletzt worden, erklärte das Gesundheitsministerium in Ramallah. Dem israelischen Militär zufolge schossen die Soldaten auf mehrere Angreifer, als Bewohner der jüdischen Siedlung Beit El in der Nähe des Flüchtlingscamps mit Brandsätzen attackiert wurden. Die palästinensischen Angaben zum getöteten Jugendlichen konnte eine Armeesprecherin nicht bestätigen.

Israel und die Palästinensergebiete werden seit Oktober 2015 von einer Gewaltwelle erschüttert. Dabei wurden 257 Palästinenser, 40 Israelis und fünf Ausländer getötet. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmassliche Attentäter, die zumeist Messer für ihre Angriffe verwendeten. In den vergangenen Monaten ging die Gewalt allerdings spürbar zurück.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 24. März 2017 00:08
aktualisiert: 24. März 2017 06:01