Neues Gesetz

Jetzt kommt die Masern-Impfpflicht in Deutschland

14. November 2019, 16:20 Uhr
Masern_Deutschland
© Keystone
Es ist nun soweit: Der Deutsche Bundestag beschliesst die Masern-Impfpflicht. Eltern müssen ab nächstem Jahr einen Nachweis erbringen, dass die Kinder gegen Masern geimpft sind. Ansonsten droht eine happige Busse.

Lange Diskussionen hat die Masern-Impfpflicht in Deutschland mit sich gezogen. Nun ist es aber beschlossene Sache: Eltern müssen ihre Kinder gegen die Infektionskrankheit impfen und einen Nachweis bringen.

Vor der Aufnahme in eine Kita oder Schule müssen die Kinder geimpft sein. Eltern, die dies nicht tun, riskieren eine Busse bis zu 2500 Euro. Die neue Impfregelung gilt ab dem 1. März 2020.

Laut CDU-Politiker Jens Spahn, der dieses Gesetz ins Leben gerufen hat, ist Masernschutz ein Kinderschutz. Laut dem Gesundheitsminister soll dieses Gesetz die Schwächsten vor Masern, einer hoch ansteckenden Krankheit, schützen.

Weiter müssen sich auch die Mitarbeiter in Kitas, Schulen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen in Zukunft gegen Masern impfen lassen oder bereits geimpft sein. Gegen dieses Gesetz stimmte am Donnerstag im deutschen Bundestag nur die AfD.

Masern haben sich in den letzten Jahren in ganz Europa wieder vermehrt ausgebreitet. Laut dem Robert-Koch-Institut sind in diesem Jahr in Deutschland über 500 Masern-Fälle bekannt geworden. Und gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO starben in der ersten Jahreshälfte von 2018 in Europa 37 Menschen an einer Maserninfektion.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. November 2019 17:03
aktualisiert: 14. November 2019 16:20