Anzeige
Coronavirus

Lösung im Streit um grenzüberschreitende Züge

9. Dezember 2020, 21:11 Uhr
Eurocity-Züge verkehren weiterhin zwischen der Schweiz und Italien - wenn auch in reduzierter Anzahl: Auf diese Lösung haben sich die beiden Länder und ihre entsprechenden Bahnbetriebe geeinigt. Dies teilten die SBB am Mittwochabend auf Anfrage von Keystone-SDA mit.
Die Schweiz und Italien haben eine Lösung im Streit um den Bahnverkehrsunterbruch gefunden.
© KEYSTONE/TI-PRESS/SAMUEL GOLAY

Komplizierter gestaltet sich der Verkehr der Tilo-Regionalzüge: Hier müssen die Grenzgänger, welche zum Arbeiten ins Tessin reisen, in Chiasso umsteigen. Sobald als möglich sollen jedoch auch die Tilo-Züge wieder grenzüberschreitend verkehren, wie die SBB in ihrem Communiqué festhalten.

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Dezember 2020 10:23
aktualisiert: 9. Dezember 2020 21:11