Wien

Mann furzt Polizisten «massiv» an und kassiert 500 Euro Busse

17. Juni 2020, 15:58 Uhr
Gemäss Strafverfügung furzte der Mann den Polizisten um 00.40 Uhr bei einer Parkbank an. (Symbolbild)
© istock
In Wien erhält ein 22-jähriger Student eine Busse in der Höhe von 500 Euro, weil er in unmittelbarer Nähe eines Polizisten «massiv» einen fahren liess. Die Entscheidung kann noch angefochten werden.

Es ist nicht nur ein Furz, es ist eine Strafverfügung, die ein Mann sich in Wien wegen eines Furzes eingeholt hat. Diese wird momentan rege auf Twitter geteilt. Gemäss Strafverfügung hat der Mann «den öffentlichen Anstand verletzt, indem Sie vor Polizeibeamten laut einen Darmwind haben entweichen lassen». Die Strafe ist happig: 500 Euro Busse oder 5 Tage Ersatzfreiheitsstrafe. Der Furz und dessen Folge löste eine hitzige Diskussion unter den Nutzern aus.

Der Vorfall ereignete sich vor zwei Wochen
© Reddit/valstep

Provokantes Verhalten

Die Wiener Polizei rechtfertigt die Aufregung mit den folgenden Worten: "Natürlich wird niemand angezeigt, wenn einmal versehentlich „einer auskommt“. Der Angezeigte habe sich jedoch während der gesamten vorangegangenen Amtshandlung bereits provokant und unkooperativ verhalten. Er habe sich leicht von der Parkbank erhoben, die Beamten angeblickt und offenbar in voller Absicht einen massiven Darmwind in unmittelbarer Nähe der Beamten abgelassen. «Und anfurzen lassen sich die Kollegen dann doch eher ungern.» Die Entscheidung könne natürlich noch angefochten werden, betont die Polizei.

«Biologische Reaktion» wegen Essen von Grossmutter

Auch der Furzer selbst meldet sich gegenüber OE24 zu Wort: Ein von seiner Grossmutter gekochtes Gericht habe für die «biologische Reaktion» gesorgt. Der 22-jährige Student sagt, er werde die Busse sicherlich nicht bezahlen – und werde Einspruch einlegen.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 17. Juni 2020 15:40
aktualisiert: 17. Juni 2020 15:58