Gummibärchen zum Einschlafen

Melatonin für Kinder, Ruhe für Eltern? Das musst du über den Tiktok-Trend wissen

28. Juli 2022, 21:46 Uhr
Auf Tiktok machen sie schon länger von sich reden, nun hat sich auch US-Schauspielerin Kristen Bell als Mutter geoutet, die ihren Kindern Melatonin-Süssigkeiten gibt, damit diese schneller einschlafen. Hilfe für gestresste Eltern oder gefährlicher Trend?

Was ist passiert?

In den USA ist auf der Videoplattform Tiktok ein neuer Trend aufgetaucht. Mütter berichten davon, wie sie ihre Kinder mit Schlafmittel-Gummibären schneller ins Bett bringen. Prominent unter den sogenannten «Melatonin-Moms»: Die Schauspielerin Kristen Bell. Gegenüber dem Promimagazin «E-News» schwärmte die Schauspielerin davon, dass sie ihren beiden Töchtern, der neunjährigen Lincoln und siebenjährigen Delta, die Süssigkeiten verabreiche, damit sie und ihr Ehemann am Abend mehr Zeit für sich hätten. »Damit kippen sie einfach schneller um und es geht ihnen prima dabei«, sagte Bell über den Einsatz der Melatonin-Bärchen.

Was ist Melatonin?

Melatonin ist ein Hormon, das der menschliche Körper in der Zirbeldrüse des Zwischenhirns selbst herstellt. Es steuert unseren Tag-Nacht-Rhytmus. Der Körper produziert Melatonin, wenn es dunkel wird. Dadurch werden wir müde. Melatonin ist als Bestandteil verschiedener Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel erhältlich. Als Hormon greift Melatonin stark in unseren Körper ein. Schlafexperten warnen laut dem «MDR» davor, das Schlafmittel wie Kräuterzusätze, Nahrungsergänzungsmittel oder Vitamine zu betrachten.

Gibt es Melatonin-Gummibärchen auch in der Schweiz?

Seit Ende 2019 ist in der Schweiz das Medikament «Slenyto» auf Basis von Melatonin zugelassen. Es ist für die Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 2–18 Jahren mit Autismus-Spektrum-Störung und/oder Smith-Magenis-Syndrom gedacht, wenn andere Massnahmen zur Verbesserung des Schlafes unzureichend waren.

Welche Nebenwirkungen können Melatonin-Präparate haben?

Nimmt man zu viel Melatonin ein, kann das unseren Schlafrhythmus empfindlich durcheinanderbringen. Dann ist man auch tagsüber müde. Vorsicht geboten ist bei der Einnahme von Melatonin im Winter. Denn dann ist der menschliche Melatonin-Spiegel bereits erhöht, weil es weniger Sonnenlicht gibt. Was zu einer «Winterdepression» führt, kann durch zusätzliches Melatonin verstärkt werden. Die am häufigsten registrierten Nebenwirkungen von Slenyto sind Schläfrigkeit, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Aggressivität und morgendliche Müdigkeit.

Wie ist der Einsatz von Melatonin bei Kindern zu beurteilen?

Der Einsatz von Melatonin als Schlafmittel bei Kindern ist umstritten. Das Zürcher Kinderspital hat zum Thema Schlafstörungen bei Kindern ein Ratgeber veröffentlicht. Schlafmittel seien bei gesunden Kindern mit funktionellen Schlafstörungen nicht angebracht, heisst es darin. Gelegentlich könnten aber Medikamente wie beispielsweise Melatonin bei Kindern mit Entwicklungsbehinderungen hilfreich sein. Generell sollten die Ursachen für Einschlafstörungen erst einmal ärztlich abgeklärt werden, bevor man zu einem Medikament greift.

(osc)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 28. Juli 2022 12:53
aktualisiert: 28. Juli 2022 21:46
Anzeige