Anzeige
Philippinen

Mindestens 17 Tote bei Absturz einer Militärmaschine

4. Juli 2021, 10:47 Uhr
Beim Absturz eines Militärflugzeugs auf den Philippinen mit 92 Insassen an Bord sind mindestens 17 Soldaten ums Leben gekommen. Rund 40 Soldaten hätten das Unglück 1000 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila überlebt, sagte Verteidigungsminister Delfin Lorenzana am Sonntag.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Twitter

«Bis jetzt wurden 40 Verwundete und Verletzte gerettet und 17 Leichen geborgen. Die Rettungsarbeiten dauern an», erklärte Lorenzana.

Neben 84 Passagieren befanden sich drei Piloten und fünf Crew-Mitglieder in der Maschine des Typs C-130. Die Maschine habe bei der Landung in Patikul auf der Insel Jolo die Landebahn verpasst, sagte Militärsprecher Cirilito Sobejana. Bei dem Versuch, wieder durchzustarten, sei sie abgestürzt.

«Wir tun unser Bestes, um die Passagiere zu retten», betonte Sobejana. Bei dem Unglück am Vormittag (Ortszeit) sei ein Feuer ausgebrochen. Die Geretteten seien sofort in ein Militärkrankenhaus auf Jolo gebracht worden.

Die Maschine war den Angaben zufolge in der der Nähe von Manila auf einem Luftwaffenstützpunkt gestartet und dann über Cagayan de Oro auf der Insel Mindanao nach Jolo unterwegs. Sie transportierte «Armeepersonal, das sich zum Dienst meldete», so Verteidigungsminister Lorenzana.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Juli 2021 08:48
aktualisiert: 4. Juli 2021 10:47