Anzeige
Afghanistan

Mindestens zehn Tote nach Angriff auf Minenräumtrupp

9. Juni 2021, 08:21 Uhr
Die Särge für die Opfer des Angriffs vom Dienstag werden in einem Krankenhaus in der nördlichen Provinz Baghlan auf den Boden gestellt. Arbeiter der Minenräumungsorganisation Halo Trust wurden am Dienstagabend angegriffen. Foto: Mehrab Ibrahimi/AP/dpa Foto: Mehrab Ibrahimi/AP/dpa
© Keystone/AP/Mehrab Ibrahimi
In Afghanistan sind bei einem Angriff auf einen Minenräumtrupp mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 14 weitere seien verletzt worden, teilte das Innenministerium am Mittwoch mit.

Demnach ist ein Camp mit Entminungspersonal im Bezirk Baghlan-e Markasi der Provinz Baghlan im Norden des Landes am späten Dienstagabend (Ortszeit) angegriffen worden.

Bisher bekannte sich niemand zu dem Vorfall. Das Innenministerium beschuldigte die militant-islamistischen Taliban. Ein Taliban-Sprecher wollte zu den Anschuldigungen recherchieren.

Lokale Medien berichteten, es handle sich um ein Entminungscamp der international tätigen Minenräumorganisation Halo Trust. Laut Website der Nichtregierungsorganisation arbeiten 2600 Mitarbeiter für Halo Trust in Afghanistan. Das Programm der Minenräumorganisation in dem Land werde vollständig von Afghanen geführt.

In der Vergangenheit sind Hilfsprojekte und NGOs in Afghanistan immer wieder angegriffen worden. 2020 wurden nach Angaben der Nichtregierungsorganisation Inso 180 Vorfälle mit NGOs in Afghanistan registriert. Dabei wurden 14 Mitarbeiter getötet, 27 verletzt und 42 entführt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Juni 2021 08:15
aktualisiert: 9. Juni 2021 08:21