Anzeige
Niederlande

Neue Regierung der Niederlande besteht fast zur Hälfte aus Frauen

2. Januar 2022, 19:49 Uhr
Mit 14 von 29 Kabinettsmitgliedern wird die neue niederländische Regierung fast zur Hälfte aus Frauen bestehen. Das geht aus den am Sonntag veröffentlichten Personalentscheidungen der vier beteiligten Parteien hervor.
Die vier Parteivorsitzenden der Regierungsparteien in den Niederlanden sprechen während einer Pressekonferenz. Mit 14 von 29 Kabinettsmitgliedern wird die neue niederländische Regierung nach am Sonntag veröffentlichten Personalentscheidungen fast zur Hälfte aus Frauen bestehen. Foto: Bart Maat/ANP/dpa
© Keystone/ANP/Bart Maat

Erstmals wird dabei mit der in Ankara geborenen Dilan Yesilgöz-Zegerius eine Frau türkisch-kurdischer Abstammung Ministerin für Justiz und Sicherheit. Die 43-Jährige, die als Kind in die Niederlande kam, wurde von der rechtsliberalen Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) nominiert, der auch der bisherige und künftige Ministerpräsident Mark Rutte angehört.

Neuer Aussenminister wird der christdemokratische Politiker Wopke Hoekstra. Sein bisheriger Posten als Finanzminister geht an die frühere Aussenministerin Sigrid Kaag von der linksliberalen Partei D66. Sie war nach Vorwürfen wegen des chaotischen Abzugs auch der niederländischen Truppen aus Afghanistan im September vergangenen Jahres zurückgetreten. Neue Verteidigungsministerin wird die bisherige Innenministerin Kajsa Ollongren (D66). Die bisherige Landwirtschaftsministerin Carola Schouten von der stark religiös orientierten Partei Christen-Union übernimmt das Ressort für Armutsbekämpfung.

Die vier Parteien hatten Mitte Dezember ihren Koalitionsvertrag präsentiert, der unter anderem Milliardeninvestitionen in Klimaschutz, Wohnungsbau und Sozialpolitik vorsieht. Vorausgegangen waren die bisher längsten Koalitionsverhandlungen der niederländischen Geschichte. Die Wahlen hatten im März 2021 stattgefunden.

Das Kabinett Rutte IV soll am 10. Januar von König Willem-Alexander vereidigt werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 2. Januar 2022 19:49
aktualisiert: 2. Januar 2022 19:49