Oppositionsanhänger protestieren gegen Ergebnis

19. April 2019, 14:49 Uhr
Anhänger von Oppositionskandidat Prabowo Subianto in Jakarta.
Anhänger von Oppositionskandidat Prabowo Subianto in Jakarta.
© KEYSTONE/AP/TATAN SYUFLANA
Weil sie Prognosen zum Ausgang der Präsidentschaftswahl in Indonesien nicht anerkennen wollen, wonach Staatschef Joko Widodo auf eine weitere Amtszeit zusteuert, sind mehr als 1000 Anhänger des Oppositionskandidaten Prabowo Subianto auf die Strasse gegangen.

In Weiss gekleidet versammelten sich die Demonstranten nach dem Freitagsgebet vor dem Haus Prabowos im Süden der Hauptstadt Jakarta und sangen muslimische Lieder.

Bei der Wahl im bevölkerungsreichsten muslimischen Land weltweit hatte Amtsinhaber Joko am Mittwoch nach übereinstimmenden Prognosen verschiedener Umfrageinstitute etwa 55 Prozent der Stimmen gewinnen können. Der frühere General Prabowo kam demnach auf rund 45 Prozent.

Prabowo warf dem Regierungslager Wahlbetrug vor und erklärte sich am Donnerstag selbst zum Sieger. Joko sagte, er habe zu «99 Prozent» Vertrauen in die Prognosen seiner Wiederwahl.

Wegen der Grösse des südostasiatischen Vielinselstaates wird es längere Zeit dauern, bis alles ausgezählt ist. Das offizielle Ergebnis wird erst im Mai erwartet. Wahlberechtigt waren 193 Millionen Indonesier. Die Wahlbeteiligung lag offiziellen Angaben zufolge bei 81 Prozent.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. April 2019 12:51
aktualisiert: 19. April 2019 14:49