Paris

Passanten bewerfen Emmanuel Macron mit Tomaten

27. April 2022, 14:48 Uhr
Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach seiner Wiederwahl warfen Passanten Tomaten nach Emmanuel Macron. Sein Sicherheitspersonal beschützte den französischen Präsidenten augenblicklich mit Schirmen und Händen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: BFMTV

Das erste Mal trat Emmanuel Macron nach seiner Wiederwahl an die Öffentlichkeit. Er versprach, Frankreich wieder zu einen. Einige Personen glauben nicht an ihren Präsidenten und liessen auf einem Markt in Cergy auf ihren Unmut Taten folgen – oder Tomaten fliegen, wie ein Video des französischer Fernsehsender zeigt.

Ziel verfehlt

Am Mittwoch schmissen Anwesende gleich dutzende Kirschtomätchen Richtung Macron. Getroffen hat das Gemüse aber jemand anderen. Macrons Sicherheitskräfte hoben daraufhin schützend ihre Hände über den Kopf des Staatschefs und spannten einen Regenschirm auf. Auf Videos ist auch zu hören, wie Macron auf dem Markt nordwestlich von Paris von einigen Menschen ausgebuht wurde.

Vierzig Prozent stimmten gegen Macron

Am Sonntag hatte sich der liberale Macron in der Stichwahl gegen die Rechte Marine Le Pen durchgesetzt und sich so eine zweite Amtszeit als Präsident gesichert. Eine beachtliche Anzahl von Menschen im Land waren mit seinen ersten fünf Jahren als Staatschef aber unzufrieden. Etwa 40 Prozent seiner Stimmen erhielt Macron einer Umfrage des renommierten Instituts Ipsos zufolge vorwiegend, um Le Pen zu verhindern, und nicht, weil er als guter Präsidentschaftskandidat gesehen wurde.

Macron und Tomaten

Wie ein Tweet aus dem Juni 2021 zeigt, mag Emmanuel Macron Tomaten grundsätzlich – sogar in Form des umstrittenen Safts, den die meisten Menschen nur im Flugzeug trinken.

(sda/roa)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 27. April 2022 14:49
aktualisiert: 27. April 2022 14:49
Anzeige