Ukraine-Krieg

Präsident Selenskyj will in Kiew bleiben

8. März 2022, 12:14 Uhr
Trotz des Vormarschs russischer Truppen will der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bis zum Kriegsende in der Hauptstadt Kiew bleiben.

Quelle: CH Media Video Unit / Silja Hänggi

Anzeige

«Ich verstecke mich nicht und fürchte niemanden. Ich bleibe, solange es nötig ist, um diesen Krieg zu gewinnen!», sagte Selenskyj in einer am Dienstag veröffentlichten Videobotschaft. Die gesamte Regierung sei bei ihm. Dabei zeigte der 44-Jährige kurz den Blick aus dem Fenster seines Büros auf das Zentrum der Dreimillionenstadt.

Selenskyj äusserte sich vor dem Hintergrund ständiger Spekulationen über einen Gang der ukrainischen Regierung ins Exil, möglicherweise nach Polen. Kämpfe mit der russischen Armee gibt es aktuell in den nördlichen und nordwestlich gelegenen Vororten. Eine Einkesselung wird befürchtet.

Vor knapp zwei Wochen hatte Russland den Nachbarstaat Ukraine angegriffen. UN-Angaben nach wurden bereits mehr als 400 Zivilisten getötet. Hunderttausende sind auf der Flucht.

Quelle: sda / ArgoviaToday
veröffentlicht: 8. März 2022 12:15
aktualisiert: 8. März 2022 12:15